Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Wirtshaus-Ärger in München: Falscher Polizist als Hochstapler verurteilt

Wirtshaus-Ärger in München  

Falscher Polizist als Hochstapler verurteilt

21.09.2015, 13:27 Uhr | dpa

Als ihm das Essen nicht schmeckte, gab sich ein Mann in München kurzerhand als Polizist aus und bezahlte seine Rechnung nicht. Dafür ist der 51-Jährige nun vom Amtsgericht in München wegen Missbrauchs von Titeln zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Der Arbeitslose hatte sich lautstark in einer Kneipe der bayerischen Landeshauptstadt über das "sauschlechte Essen" beschwert. Er gab sich als "Polizeirat" aus, zeigte zum Beweis Fotos von sich in Polizeikleidung, zahlte nicht - und tauchte dann aus Angst vor einem Bewährungswiderruf im Zusammenhang mit früheren Verurteilungen zwei Jahre unter.

Das Gericht hielt ihm immerhin zugute, dass er ein volles Geständnis abgelegt hatte und dass er bei dem Vorfall leicht angetrunken war; zudem hatte er die Rechnung nachträglich bezahlt. Es verurteilte ihn zu 90 Tagessätzen zu je 15 Euro.

Beim Strafprozess sagte der Mann, er sei Laiendarsteller. Er habe bereits bei TV-Serien wie "K11" und "Die Rosenheim-Cops" als Kleindarsteller mitgewirkt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal