Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Hamburg: Verdächtiger nach Brand in Asylheim gefasst

"War wohl Brandstiftung"  

Verdächtiger nach Feuer in Flüchtlingsheim gefasst

18.10.2015, 08:04 Uhr | dpa

Hamburg: Verdächtiger nach Brand in Asylheim gefasst. Brand in einem Flüchtlingslager im Stadtteil Sülldorf in Hamburg. (Quelle: dpa)

Brand in einem Flüchtlingslager im Stadtteil Sülldorf in Hamburg. (Quelle: dpa)

In einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Hamburg sind vierzehn Wohncontainer ausgebrannt. "Es war wohl Brandstiftung", sagte ein Sprecher der Polizei. Ein junger Mann aus Ägypten sei festgenommen worden.

Nach ersten Erkenntnissen war es zwischen dem Ägypter und anderen Bewohnern der Unterkunft zu einem Streit gekommen.

Streit um Badezimmer

Ein Zeuge aus Ghana berichtete, der Konflikt, bei dem auch ein Messer gezückt worden sei, habe sich um die Benutzung der Badezimmer gedreht.

Die Container im Stadtteil Sülldorf waren am Samstagabend in Flammen aufgegangen. Die dort lebenden Flüchtlinge konnten sich in Sicherheit bringen. Es gab keine Verletzten. Die Feuerwehr rückte an und löschte den Brand.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal