Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Italien: Schlepper kommen für mehrere Jahre ins Gefängnis

Flüchtlingstragödie vor Lampedusa  

Schlepper kommen für mehrere Jahre ins Gefängnis

08.02.2016, 19:33 Uhr | dpa

Ein italienisches Gericht hat sechs Schlepper zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Sie hätten zu einem Menschenschmugglerring gehört, der im Oktober 2013 die Überfahrt von Flüchtlingen aus Eritrea und Somalia von Libyen aus nach Italien organisiert habe, meldete die Nachrichtenagentur Ansa. Beim Untergang des Bootes vor Lampedusa starben 366 Menschen.

Das Gericht in Palermo sprach die aus Eritrea stammenden Angeklagten der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung für den Menschenschmuggel schuldig und verhängte Haftstrafen zwischen zwei und gut sechs Jahren. Es war das erste Urteil in Italien gegen ein kriminelles Netzwerk von Menschenschleusern.

Drei weitere Mitglieder der Bande werden in Libyen vermutet. Darunter ist auch der mutmaßliche Drahtzieher des Menschenschmuggels nach Italien.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal