Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Brexit-Gegnerin Jo Cox auf offener Straße erschossen

Angriff auf Brexit-Gegnerin  

Britische Labour-Abgeordnete erschossen

16.06.2016, 17:36 Uhr | dpa, rtr, AP

Brexit-Gegnerin Jo Cox auf offener Straße erschossen. Die britische Politikerin Jo Cox ist nahe Leeds niedergeschossen worden. Sie starb wenige Stunden nach dem Angriff. (Quelle: Reuters)

Die britische Politikerin Jo Cox ist nahe Leeds niedergeschossen worden. Sie starb wenige Stunden nach dem Angriff. (Quelle: Reuters)

Die britische Labour-Abgeordnete Jo Cox ist nach einem Angriff in der Nähe von Leeds, ihrem Wahlkreis, gestorben. Sie erlag ihren Schussverletzungen, wie die Polizei bei einer Pressekonferenz mitteilte. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Man fahnde nach keinen weiteren Verdächtigen, hieß es weiter.

Cox soll bei einem Handgemenge zweier Männer in der Ortschaft Birstall dazwischen gegangen sein, berichtete ein Augenzeuge. Einer der beiden habe auch Cox attackiert, und plötzlich seien zwei Schüsse gefallen, heißt es. 

Die 41-jährige Labour-Politikerin wollte in Birstall nahe Leeds eigentlich ihre Abgeordneten-Sprechstunde abhalten, als sich der Angriff ereignete. Warum es zu dem Streit zwischen den Männern gekommen war, ist derzeit unklar.    

Zusammenhang mit Brexit-Abstimmung? 

Wegen der Attacke setzten Befürworter und Gegner eines britischen EU-Austritts ihre Kampagne vor dem Referendum nächste Woche aus. Ob tatsächlich ein Zusammenhang mit der Brexit-Debatte besteht, ist aber noch unklar.

Angeblich habe der Angreifer "Großbritannien zuerst" und "Vorrang für das Vereinigte Königreich" gerufen, berichtete der Sender Sky News unter Berufung auf einen Zeugen. Cox war Befürworterin eines Verbleibs Großbritanniens in der EU. 

Labour-Chef "schockiert"

Großbritanniens Premierminister David Cameron hat den tödlichen Angriff als Tragödie bezeichnet. "Sie war eine engagierte und warmherzige Parlamentarierin", schrieb der Parteichef der Konservativen auf Twitter. Er sei in Gedanken beim Ehemann und den beiden Kindern der 41-Jährigen.

Auch der Vorsitzende der britischen Sozialdemokraten, Jeremy Corbyn, hat mit Entsetzen reagiert. "Die ganze Labour-Partei und Labour-Familie - und gewiss das ganze Land - werden angesichts dieses abscheulichen Mordes an Jo Cox heute schockiert sein", teilte Corbyn mit.

Die Politikerin war Absolventin der Elite-Universität Cambridge und arbeitete für eine Hilfsorganisation, ehe sie 2015 Abgeordnete für den Wahlkreis Batley und Spen wurde. Sie war bekannt für ihren Kampf für die Frauenrechte. Auch für ein Ende des syrischen Bürgerkriegs und für ein stärkeres militärisches Engagement Großbritanniens im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat setzte sie sich ein.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal