Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Pokémon Go: Oberpfälzer greift zu rabiatem Mittel gegen Spieler

Genervt von den virtuellen Monstern  

Oberpfälzer greift zu rabiatem Mittel gegen Pokémon-Spieler

28.07.2016, 10:41 Uhr | dpa

Pokémon Go: Oberpfälzer greift zu rabiatem Mittel gegen Spieler. "Pokemon Go": Virtuelle Monster verstecken sich überall. (Quelle: dpa)

"Pokemon Go": Virtuelle Monster verstecken sich überall. (Quelle: dpa)

Zuerst war es lustig, aber mittlerweile dürften viele von den Pokémon-Spielern genervt sein. Zum Glück rasten aber nicht alle so aus wie ein Mann in der Oberpfalz.

Mit einem Holzstock schlug er auf ein parkendes Auto ein, wie die Polizei mitteilte. Der Schaden wurde mit 500 Euro beziffert.

Fiktives Monster zum Nachbarn

Nach Angaben des Mannes treffen sich seit Beginn des Hypes um das Online-Spiel Pokémon Go Tag und Nacht Spieler mit laufendem Automotor und lauter Musik vor seinem Haus. Offensichtlich befindet sich dort eines der fiktiven Monster.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal