Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Gehbehinderter Hundebesitzer entpuppt sich als Drogendealer

Rollator als Theke  

Gehbehinderter Hundebesitzer entpuppt sich als Drogendealer

22.08.2016, 17:55 Uhr | t-online.de

Gehbehinderter Hundebesitzer entpuppt sich als Drogendealer. Die Polizei in Frankfurt hat einen Drogendealer fast im Rentenalter geschnappt. (Quelle: imago/Peters)

Die Polizei in Frankfurt hat einen Drogendealer fast im Rentenalter geschnappt. (Quelle: imago/Peters)

Die Polizei in Frankfurt am Main hat einen gehbehinderten Mann geschnappt, der in einem Park Drogen verkauft hat. Seinen Rollator nutzte der 63-Jährige dabei als Theke.

Zeugen hatten gesehen, dass der Mann seine Ausflüge mit dem Rollator und einem kleinen Hund nicht immer nur zum Gassigehen oder Luftschnappen unternahm. Auf seiner Gehhilfe fanden die Beamten Tüten mit Haschisch und eine Feinwaage, als sie ihn im Park antrafen.

In seiner Wohnung wurden anschließend mehrere Tüten mit etwa 26 Gramm Marihuana und Haschisch, Bargeld in szenetypischer Stückelung sowie entsprechendes Verpackungsmaterial gefunden. Ermittler stellten alles sicher und nahmen den 63-Jährigen mit auf die Wache. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte er aber wieder nach Hause.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal