Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Toter Hells-Angels-Boss in Gießen: Experte warnt vor ausufernder Banden-Gewalt

Nach Tod von Hells-Angels-Boss  

Experte warnt vor ausufernder Banden-Gewalt

08.10.2016, 17:18 Uhr | dpa

Toter Hells-Angels-Boss in Gießen: Experte warnt vor ausufernder Banden-Gewalt. Experten rechnen mit Racheaktionen, nachdem der Gießener Hells-Angels-Boss erschossen worden ist. (Quelle: dpa)

Experten rechnen mit Racheaktionen, nachdem der Gießener Hells-Angels-Boss erschossen worden ist. (Quelle: dpa)

Nach den tödlichen Schüssen auf den Boss der Gießener Hells Angels dauern die Ermittlungen der Polizei noch an. Ein Experte warnt unterdessen vor einem Ausufern der Bandenkriminalität.

Weitere Einzelheiten zum Mord an Aygün Mucuk wurden von der Polizei nicht bekannt gegeben. Konkrete Hinweise auf Racheaktionen rivalisierender Rocker lägen allerdings nicht vor, hieß es. Mucuk (45) war am Freitagmorgen tot auf dem Anwesen des Hells-Angels-Clubheims im mittelhessischen Wettenberg gefunden worden. Er wurde von mehreren Schüssen getroffen. Die Hintergründe sind noch unklar.

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) warnte vor einer ausufernden Bandenkriminalität. "Das geht jetzt los. Wenn organisierte Kriminalität - und dazu gehören diese Rocker - die Streitigkeiten offen austrägt und auf offener Straße aufeinander losgeht und tötet, dann müssten die Alarmglocken eigentlich sehr, sehr laut läuten", sagte der stellvertretende BDK-Bundesvorsitzende Ulf Küch.

"Bundesrepublik untereinander aufteilen"

Rivalitäten zwischen den alteingesessenen Hells Angels aus Frankfurt und den türkisch geprägten Rockern aus Gießen hatten in den vergangenen Jahren mehrfach zu gewalttätigen Auseinandersetzungen geführt. Die tödlichen Schüsse auf Mucuk vom Freitag könnten die Rivalität nun wieder neu befeuern.

"Wir beobachten, dass sich diese Rockergruppen tatsächlich offen hinstellen und die Bundesrepublik untereinander aufteilen. Jetzt machen sie es sogar mit der Kanone in der Hand", konstatierte der Braunschweiger Kripo-Chef Küch.

Von Tätern fehlt jede Spur

Von dem oder den Tätern fehlte nach der Bluttat zunächst jede Spur. Die Staatsanwaltschaft Gießen ordnete eine Obduktion der Leiche an. Die Ergebnisse der gerichtsmedizinischen Untersuchung sollen am Montag bekannt gegeben werden. Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) äußerte sich noch nicht zu dem Fall.

BDK-Vertreter Küch forderte, statt einzelne Rockergruppen nur als Vereine zu verbieten, die jeweiligen Charters als kriminelle Vereinigung einzustufen. "Man muss feststellen, diese Banden hängen zusammen, es sind keine Motorradfahrer, es sind keine Kleingärtner, die sich gegenseitig besuchen, sie grillen auch nicht miteinander. Sie führen irgendwelche krummen Geschäfte aus - und wenn es dann nicht so funktioniert, gibt es offene Gewalt", warnte der Experte.

Warnung vor Racheakten

Sorge bereiteten Kriminalisten vor allem "die sogenannten ethnisch durchtränkten Rockergruppen, die auch ihre Süppchen kochen", sagte der BDK-Vize: "Das Geschäftsmodell "Rocker" ist offensichtlich in den kriminellen Bereichen angekommen."

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hatte bereits kurz nach der Bluttat vor möglichen Racheakten rivalisierender Gruppen gewarnt. Die Vergangenheit habe gezeigt, "dass wir hellwach sein müssen", sagte der hessische GdP-Landesvorsitzende Andreas Grün. Welche Folgen der Tod von Mucuk in Wettenberg bei Gießen aber tatsächlich in den kommenden Tagen und Wochen habe, sei spekulativ. "Das ist eine Welt für sich, die sehr schwierig abzuschätzen ist", sagte Grün.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid Tarif aktivieren & 10 GB Daten geschenkt bekommen
schnell zugreifen bei congstar
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe