Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Spielzeug-Roboter läuft in China Amok

Mann schwer verletzt  

Spielzeug-Roboter läuft in China Amok

19.11.2016, 14:43 Uhr | t-online.de

In China hat ein Roboter auf einer IT-Messe einen Mann überrollt und gegen eine Wand gedrückt. Das berichtet das Internet-Portal "sputnik" und bezieht sich auf Berichte in den sozialen Medien.

Berichten zufolge sei der Spielzeug-Roboter Amok gelaufen, die "Rebellion der Maschinen" habe begonnen. "Sputnik" mutmaßt, dass der Roboter bewusst gehandelt haben könnte.

Auf der Fachmesse in Shenzhen zerschlug der Roboter demnach erst seinen Messestand. Als ihn ein Mitarbeiter stoppen wollte, rollte der Roboter über dessen Bein und presste ihn gegen eine Wand. Der Mann musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Maschine, die ein bisschen "R2D2" aus "Krieg der Sterne" ähnelt, wurde eigentlich für Kinder zwischen vier und zwölf Jahren gebaut.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: