Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Keine Komplikationen bei Zwillingsoperation

Trennung erfolgreich  

Keine Komplikationen bei Zwillingsoperation

08.08.2006, 10:55 Uhr | Barbara Munker, dpa, t-online.de

Nach einer Operation im Kinderkrankenhaus von Salt Lake City im US-Staat Utah ist nun ein großer Wunsch der Zwillingsschwestern Maliyah und Kendra Herrin in Erfüllung gegangen. Zum ersten Mal können die vierjährigen Mädchen alleine im eigenen Bettchen liegen. Mehr als 15 Stunden war ein 35-köpfiges Klinik-Team im Einsatz, um die von Bauch bis Hüfte miteinander verwachsenen Siamesischen Zwillinge zu trennen. "Es ist ein Wunder geschehen", jubelte der Vater, Jake Herrin.#


Mädchen bleiben in künstlichem Koma
Gleich nach der Trennung setzten zwei OP-Teams in separaten Räumen an jedem Mädchen den Eingriff fort. Die Schließung der Wunden könnte sich bis in den Dienstagmorgen hinziehen, teilte eine Krankenhaussprecherin mit. Zur schnelleren Heilung sollten die kleinen Patientinnen mehrere Tage in einem künstlichen Koma bleiben. Wenn alles nach Plan läuft, kommt auf Maliyah in wenigen Monaten eine weitere große Operation zu. Dann soll sie von ihrer Mutter Erin eine Spenderniere erhalten.

Nierentransplantation für ein Kind
Die Schwestern teilten sich eine Niere, die Leber und den Dickdarm. Die Ärzte hatten vorab entschieden, dass Kendra die Niere behält. Maliyah wird nach der Trennung an die Blutwäsche angeschlossen. Nach Angaben des Krankenhauses sind damit zum ersten Mal siamesische Zwillinge mit nur einer Niere getrennt worden. Weil Dialyse und Nierentransplantation bei Babys riskant sind, hatten die Ärzte den Eingriff bis ins vierte Lebensjahr hinausgezögert. Gewöhnlich werden Trennungsoperationen vor dem ersten Lebensjahr vorgenommen.


Jedes Mädchen bekommt eine Beinprothese
Die Mädchen seien vor dem Eingriff "unglaublich tapfer" gewesen, schrieben die fünffachen Eltern auf ihrer Webseite. Während der langen Wartezeit führten sie über die wichtigen Schritte der Operation Buch. "Alles läuft so reibungslos, wie man es sich nur wünschen kann." Nur eines der Mädchen musste elf Stunden nach Operationsbeginn mit einer Blutkonserve versorgt werden. Die Ärzte hatten sich in stundenlanger Feinarbeit von der Hüfte über Darm und Blase bis zur Teilung der Leber hochgearbeitet. Wie vorab geplant behielt jedes Mädchen eins der beiden Beine. Später sollen beide zusätzlich eine Prothese bekommen.

"Morgen werden wir auseinander geschnitten"
Die dunkelblonden Mädchen, die wie "beste Freundinnen" gern herumtollen und gelernt haben, mit einem Hilfsgerät zu laufen, waren spielerisch auf den Eingriff vorbereitet worden. Im Krankenhaus durften sie eigens angefertigte Zwillingspüppchen mit einer Schere "operieren". Ihre 25-jährige Mutter ist zuversichtlich, dass sich Kendra und Maliyah schnell an die Trennung gewöhnen werden. Mit strahlender Miene hätten sie am Vorabend der Operation verkündet: "Morgen werden wir auseinander geschnitten".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal