Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Frankreich: Rätsel um verschollenen Antoine de Saint-Exupéry gelöst

Rätsel um verschollenen Schriftsteller gelöst  

Bruder von Rebroff schoss Saint-Exupéry ab

16.03.2008, 17:30 Uhr | dpa, AFP

Antoine de Saint-Exupéry verschwand 1944 spurlos (Quelle: dpa)Antoine de Saint-Exupéry verschwand 1944 spurlos (Quelle: dpa) Das Rätsel um den 1944 verschollenen französischen Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry ist endgültig gelöst: Der Bruder des verstorbenen Sängers Ivan Rebroff hat Saint-Exupéry als Pilot im Zweiten Weltkrieg abgeschossen. "Es ist in der Nähe von Toulon passiert", sagte der 88-jährige Horst Rippert. "Er flog unter mir. Ich war über der See auf einem Aufklärungsflug." Er habe das französische Hoheitszeichen am Flugzeug gesehen, sei eine Kurve geflogen und habe sich hinter den "feindlichen" Flieger gesetzt, sagte der Bruder des deutschen Sängers mit russischem Künstlernamen. Dann habe er ihn abgeschossen.

"Ich hätte niemals geschossen"

"Wenn ich gewusst hätte, dass das Saint-Exupéry war, hätte ich niemals geschossen, niemals", beteuerte der ehemalige Luftwaffen-Pilot. Der Franzose sei sein Lieblingsautor und ein Vorbild für viele deutsche Piloten gewesen. "Er hat den Himmel und die Gedanken und Gefühle der Piloten wundervoll beschrieben", sagte Rippert. "Seine Arbeit hat viele von uns dazu gebracht, Piloten zu werden." Er habe erst sehr viel später erfahren, dass er für das Verschwinden des Schriftstellers verantwortlich sei, sagte Rippert, der später als Sportjournalist beim ZDF arbeitete.

Bestseller "Der kleine Prinz"

Der 1900 geborene Pilot und Schriftsteller Saint-Exupéry ist vor allem durch seinen Roman "Der kleine Prinz" von 1943 berühmt geworden. Weltweit verkaufte sich das Buch mehr als achtzig Millionen mal. "Der kleine Prinz" ist die Geschichte eines Piloten, der nach einer Bruchlandung einem vom Himmel gefallenen goldhaarigen kleinen Prinzen begegnet, der ihn zum Leben auf der Erde befragt. Obwohl der Autor die Erzählung für Kinder geschrieben hatte, wurde sie mit ihrer philosophischen Betrachtung der Welt auch bei Erwachsenen beliebt.

Wrackteile im Mittelmeer entdeckt

Saint-Exupéry war am 31. Juli 1944 zu einem Aufklärungsflug zur Vorbereitung der Invasion der Alliierten gestartet und nicht mehr zurückgekommen. Seither gab es zahlreiche Spekulationen über die Umstände seines Verschwindens. Im Jahr 2000 wurden Teile seines Flugzeugs vor der Mittelmeerküste gefunden, die aber erst 2004 endgültig identifiziert wurden.

Buch über Suche erscheint

Kommenden Donnerstag erscheint in Frankreich ein Buch über die Recherchen von Luc Vanrell, einem französischen Taucher, und Lino von Gartzen, der einen Verein zur Suche vermisster Flugzeuge gründete. Diese machten bei ihren Untersuchungen Ivan Rebroffs Bruder ausfindig. Rippert sagte von Gartzen: "Sie können aufhören zu suchen, ich habe Saint-Exupéry abgeschossen."


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal