Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

London: Bürgermeister könnte königlicher Schwabe sein

Suche nach Vorfahren  

Londons Bürgermeister könnte königlicher Schwabe sein

06.05.2008, 16:22 Uhr | dpa

Der neue Londoner Bürgermeister Boris Johnson hat möglicherweise königliches Blut aus Schwaben in seinen Adern. Vieles spreche dafür, dass er ein direkter Nachkomme des ersten württembergischen Königs Friedrich I. (1754-1816) sei, berichten die "Stuttgarter Nachrichten" mit Bezug auf Recherchen der britischen Rundfunkanstalt BBC beim Stuttgarter Hauptstaatsarchiv.

Großbritannien Boris Johnson neuer Bürgermeister von London

Unehelicher Nachfahre

Die Annahme gründet auf einer außerehelichen Verbindung des jüngsten Sohnes von König Friedrich I., Herzog Paul von Württemberg (1785-1852). Dieser soll mit der Schauspielerin Friederike Margarethe Porth eine Tochter gezeugt haben, deren Nachkomme Johnson sei.

Johnson suchte im Archiv nach Verwandten

"Mr. Johnson war im Sommer bei uns und hat sich persönlich die Quellen zeigen lassen", zitiert die Zeitung die Historikerin Regina Keyler vom Hauptstaatsarchiv. Er habe sich zusammen mit einem Team der BBC über seine Vorfahren in Stuttgart und Ludwigsburg erkundigt. "Die Gäste aus England kamen zur Überzeugung, dass es die direkte Verbindung zu König Friedrich gibt", sagte Keyler dem Blatt. Für diese Annahme spreche, dass die Schauspielerin Porth und ihre Tochter mehrfach am Hof in Stuttgart vorstellig geworden seien mit der Bitte um finanzielle Unterstützung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: