Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Zugbegleiter verweigert Hilfe für alleingelassenen Jungen

Zugbegleiter verweigert Hilfe für alleingelassenen Siebenjährigen

11.08.2011, 10:26 Uhr | dapd

Ein Zugbegleiter der Deutschen Bahn hat keine Hilfe für einen Siebenjährigen gerufen, der allein auf einem Bahnhof in Südbrandenburg zurückgelassen wurde. Der Mann habe eine Abmahnung erhalten und werde nicht mehr als Kundenbetreuer eingesetzt, sagte ein Bahnsprecher in Berlin.

Weitere Nachrichten und Links

Der von seinem Großvater begleitete Junge sei am 29. Juli in Doberlug-Kirchhain aus einem Regionalzug ausgestiegen. Noch ehe der Opa folgen konnte, schlossen sich die Türen. Der Großvater habe den Kundenbetreuer im Zug über den auf dem Bahnsteig stehenden Jungen informiert. Der Zugbegleiter habe aber nichts unternommen.

"Bedauern den Vorfall sehr"

Er hätte die Transportleitung der Bahn informieren können, damit Hilfe organisiert wird, sagte der Bahnsprecher: "Wir bedauern den Vorfall sehr." Der Sprecher verwies darauf, dass der Zug sehr voll und der Kundenbetreuer stark beschäftigt gewesen sei. Dennoch hätte er auf den Hinweis des Großvaters hin aktiv werden müssen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: