Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Rassistischer Twitter-Eintrag: PR-Managerin nach Tweet blitzgefeuert

Kurznachricht über Aids  

PR-Managerin nach Tweet blitzgefeuert

23.12.2013, 10:21 Uhr | dpa

Eine New Yorker PR-Managerin ist wegen einer öffentlichen Kurznachricht über Aids in Afrika innerhalb von Stunden gefeuert worden.

Die 30-Jährige hatte kurz vor ihrem Abflug getwittert: "Fliege nach Afrika. Hoffentlich bekomme ich kein Aids. Mache nur Spaß. Bin weiß."

Der Tweet wurde im Netz des Kurznachrichtendienstes tausende Male weiterverbreitet und löste einen Sturm der Entrüstung aus. Am Samstag entließ das Internetunternehmen IAC seine PR-Beraterin, berichteten die "New York Daily News".

"Es gibt keine Entschuldigung für diese hasserfüllten Bemerkungen und wir verurteilen sie unmissverständlich", zitiert das Blatt einen IAC-Sprecher.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal