Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Airbus A380 der Singapore Airlines muss in Aserbeidschan notlanden

Druck entweicht aus Kabine  

A380 muss in Aserbeidschan notlanden

07.01.2014, 10:04 Uhr | dpa

Wegen eines Druckabfalls in der Kabine hat ein Airbus A380 der Singapore Airlines in Aserbaidschan notlanden müssen. Zwar seien die Sauerstoffmasken im Einsatz gewesen, es sei aber keiner der 467 Passagiere und 27 Besatzungsmitglieder verletzt worden, teilte die Fluggesellschaft am Montag mit.

Die Fluggäste würden in einem Hotel in der Hauptstadt Baku untergebracht, bis ein Ersatzflugzeug bereit stehe, hieß es.

Geräusche an einer Tür

Die Maschine war auf dem Weg von London nach Singapur. Die Ursache des Druckabfalls über Afghanistan ist noch nicht bekannt. Auf ihrer Facebook-Seite schrieb die Airline, an einer der Türen sei bereits auf dem Hinflug ein Geräusch zu hören gewesen. Die Tür sei jedoch in London überprüft worden, es sei nichts Verdächtiges aufgefallen. 

Der sogenannte Superjumbo A380 ist das Aushängeschild des europäischen Flugzeugbauers Airbus. Singapore Airlines hat inzwischen 19 der zweistöckigen Großraummaschinen in seiner Flotte, fünf weitere sind bestellt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal