Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Bettina Wulff: Erstes TV-Interview nach der Trennung in der Talkshow "Kölner Treff"

Auftritt in Talkshow "Kölner Treff"  

Bettina Wulff: Erstes TV-Interview nach der Trennung

17.04.2014, 13:39 Uhr | LS, t-online.de

Bettina Wulff: Erstes TV-Interview nach der Trennung in der Talkshow "Kölner Treff". Bettina Wulff im "Kölner Treff" (Quelle: WDR)

Bettina Wulff im "Kölner Treff" (Quelle: WDR)

Zum ersten Mal seit dem Rücktritt ihres Mannes vom Amt des Bundespräsidenten hat Bettina Wulff eine Talkshow besucht. In der Sendung "Kölner Treff" im WDR (Karfreitag, 21.45 Uhr) spricht sie über ihr neues Leben nach der Trennung von Christian Wulff, die Zeit im Schloss Bellevue und beantwortet die Frage, ob sie ihren Nachnamen behalten wird.

"Ich habe ein gutes Jahr gebraucht, bis ich wieder richtig Fuß fassen konnte", erzählt Betina Wulff laut "Bild"-Zeitung in der bereits am 4. April aufgezeichneten Talkshow. Die "üblen Gerüchte", die über sie verbreitet wurden, hätten ihr lange Zeit zu schaffen gemacht. "Das ist schwer wegzustecken. Aber auch da habe ich irgendwann gesagt: Diese Menschen kennen mich nicht", sagte Wulff.

Gespräche mit Psychologin

Mit einer Freundin, die von Beruf Psychologin ist, hätte sie lange und intensive Gespräche geführt. Mit Sport und Gartenarbeit habe sie sich abgelenkt. Jetzt herrsche wieder angenehmer Alltag, erklärt Bettina Wulff. 

Über ihre Zeit im Schloss Bellevue erzählt die ehemalige First Lady: "Anfangs habe ich damit ganz schön zu kämpfen gehabt." Sie habe es aber auch als großartige Ehre empfunden und empfinde es bis heute so.

Bettina Wulff bereut Veröffentlichung ihres Buches

Laut Zeitschrift "Bunte", die ebenfalls vorab über die Talkshow-Aufzeichnung berichtet, sagt Bettina Wulff, dass sie ihr Buch "Jenseits des Protokolls" rückblickend als Fehler ansieht: "Ich dachte, ich muss jetzt irgendetwas finden, um jetzt einmal Dinge klarzustellen. Es war der falsche Zeitpunkt, es war der völlig falsche Rahmen und es wurde der Situation auch nicht gerecht."

Auf die Frage von Moderatorin Bettina Böttinger, ob sie den Nachnamen Wulff gerne loswerden möchte, antwortet die 40-Jährige: "Unser gemeinsamer Sohn trägt den Namen. Die Frage habe ich mir nie gestellt." Von Christian Wulff spricht sie trotz der Trennung noch immer als "mein Mann".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal