Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Weiterer deutscher Tourist im Grand Canyon gestorben

Mit Kajak gekentert  

Weiterer deutscher Tourist im Grand Canyon gestorben

12.06.2014, 23:11 Uhr | dpa

Weiterer deutscher Tourist im Grand Canyon gestorben. Bootfahren auf dem Colorado-River: An vielen Stellen ist der Fluss deutlich weniger ruhig als hier (Quelle: dpa)

Bootfahren auf dem Colorado-River: An vielen Stellen ist der Fluss deutlich weniger ruhig als hier (Quelle: dpa)

Zwei Tage nach dem Tod eines deutschen Touristen im Grand Canyon ist in dem berühmten US-Nationalpark ein weiterer Deutscher gestorben.

Der 43-Jährige kenterte am Mittwoch mit einem Kajak auf dem Colorado River und konnte das Boot nicht selbst aufrichten. Kurz darauf wurde er bewusstlos. Das teilte der National Park Service am Donnerstag mit. Alle Versuche, den Mann wiederzubeleben, versagten. Es war sein erster Tag eines mehrtägigen Ausflugs in einer Gruppe.

Erst am Montag war im Grand Canyon im Staat Arizona ein 64-Jähriger aus Lambrechtshagen bei Rostock gestorben, der auf einem Campingplatz bewusstlos geworden war.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal