Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Früherer US-Präsident George Bush könnte Klinik bald verlassen

Wegen Atemnot eingeliefert  

Ex-Präsident George Bush könnte Klinik bald verlassen

28.12.2014, 13:52 Uhr | AFP

Der frühere US-Präsident George Bush könnte schon bald die Klinik wieder verlassen. Der Zustand des 90-Jährigen habe sich soweit verbessert, dass die Ärzte über seine Entlassung sprechen würden, erklärte sein Sprecher Jim McGrath. Er werde aber den Rest des Wochenendes im Houston Methodist Hospital zur Beobachtung bleiben.

Bush war am Dienstagabend wegen Atemnot in das Krankenhaus im südlichen US-Bundesstaat Texas eingeliefert worden und hatte dort die Weihnachtstage verbracht.

Immer wieder in ärztlicher Behandlung

Bush war von 1989 bis 1993 Präsident der USA. Er ist der älteste der vier noch lebenden Ex-Präsidenten, darunter sein eigener Sohn George W. Bush, der das Land von 2001 bis 2009 regierte.

Bush Senior zeigt sich nur noch selten in der Öffentlichkeit und sitzt meist im Rollstuhl. Bereits im November 2012 war er in dem Krankenhaus in Houston wegen Bronchitis behandelt worden und hatte fast zwei Monate dort verbracht. Auch seine Frau Barbara Bush wurde dort vor knapp einem Jahr wegen Lungenentzündung behandelt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal