Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Drama in der Antarktis: Kranker hat 5000 Kilometer Anfahrt zur Klinik

Mit Eisbrecher zum Festland  

Kranker aus Antarktis: 5000 Kilometer zur Klinik

23.03.2015, 14:23 Uhr | t-online.de, AP

Drama in der Antarktis: Kranker hat 5000 Kilometer Anfahrt zur Klinik. Der australische Eisbrecher Aurora Australis (Quelle: dpa)

Der australische Eisbrecher Aurora Australis (Quelle: dpa)

Ein Mann, der auf einem australischen Außenposten in der Antarktis schwer erkrankt ist, kann erst in rund zwei Wochen in einer Klinik auf dem Festland behandelt werden. So lange dauert die fast 5000 Kilometer lange Heimreise auf dem Eisbrecher "Aurora Australis", teilte die australische Antarktis-Behörde mit.

Am Sonntagabend wurde der erkrankte Handwerker bei Eis und Schnee von seinem Stützpunkt Davis Station an der Küste des Princess Elizabeth Land auf das Schiff geflogen. Dieses wird vermutlich am 4. April den südaustralischen Hafen Hobart erreichen.

Woran der Mann erkrankt ist, ließ die Behörde nicht wissen. Sie bezeichnete den Zustand des Mannes als "ernst, aber stabil".

Wegen Patient zurückgekehrt

Nachdem der Mann im November auf dem Außenposten eingezogen war, erkrankte er am vergangenen Mittwoch. Ein weiterer unglücklicher Umstand ist, dass die "Aurora Australis" erst kurz zuvor Proviant geliefert und sich anschließend wieder auf die 4800 Kilometer lange Rückfahrt gemacht hatte.

Einzig wegen des Patienten kehrte das Schiff aber noch einmal um. Der Hubschrauber flog dem Eisbrecher entgegen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal