Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Boliviens Präsident Evo Morales macht DNA-Test

Streit um Vaterschaft  

Boliviens Präsident macht DNA-Test

26.04.2016, 12:21 Uhr | dpa, AFP

Boliviens Präsident Evo Morales macht DNA-Test. Evo Morales muss einen Vaterschaftsstreit klären. (Quelle: dpa)

Evo Morales muss einen Vaterschaftsstreit klären. (Quelle: dpa)

Der Fall genießt in Bolivien höchste Aufmerksamkeit: Präsident Evo Morales will mit einem Vaterschaftstest klären, ob er der Vater des knapp zehn Jahre alten Sohnes seiner Ex-Freundin Gabriela Zapata ist.

Der 56-jährige Sozialist erschien am Montagnachmittag bei einem Institut, um den DNA-Test zu absolvieren.

Auch Zapata und das mutmaßlich gemeinsame Kind sollten dann DNA-Proben abgeben, berichtete die Zeitung "Página Siete" unter Berufung auf einen Richter. 

Morales behauptete, das Kind sei tot

Im Februar war eine Liaison mit der Unternehmerin Gabriela Zapata aus dem Jahr 2007 bekannt geworden; sie war damals erst 19 Jahre alt. Daraus ging ein Sohn hervor, der laut Morales kurz nach der Geburt starb, er habe ihn nie gesehen.

Zapata dagegen behauptet, der Sohn lebe noch, Mitte April bezeugte sie das auch vor einem Familienrichter.

Verdacht der Begünstigung

Zapata arbeitete bis Februar als Managerin für ein chinesisches Unternehmen, das vom bolivianischen Staat Aufträge im Wert von umgerechnet 505 Millionen Dollar erhalten hat. Die Opposition witterte einen Zusammenhang zwischen der Liaison und der Auftragsvergabe, Morales bestreitet das.

Die von einem Journalisten publik gemachte Geschichte verhagelte Morales den Wahlkampf für ein Referendum, dass ihm die Option auf eine erneute Wiederwahl 2019 eröffnen sollte. Am Ende scheiterte er mit dem Vorhaben. Dadurch muss der seit 2006 amtierende Staatschef Anfang 2020 aus dem Amt ausscheiden.

Ex-Freundin droht Prozess

Wenig später wurde Zapata wegen des Vorwurfs der Bereicherung und Vetternwirtschaft verhaftet. Ihr droht nun ein Prozess, auch wegen Geldwäsche und Unterschlagung.

Morales ist Single und hat eine Tochter und einen Sohn aus verschiedenen Beziehungen. Bei offiziellen Anlässen wird der erste indigene Präsident Boliviens von seiner Schwester begleitet.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal