Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Oscar Pistorius nach Unfall auf Krankenstation des Gefängnisses verlegt

Verurteilter Paralympics-Star  

Pistorius nach Unfall auf Krankenstation verlegt

07.08.2016, 13:46 Uhr | sid, dpa

Oscar Pistorius nach Unfall auf Krankenstation des Gefängnisses verlegt. Oscar Pistorius während des Mordprozesses. (Quelle: dpa)

Oscar Pistorius während des Mordprozesses. (Quelle: dpa)

Hat Oscar Pistorius versucht, sich das Leben zu nehmen? Nach einer ungewöhnlichen Verletzung lag der verurteilte Paralympics-Sieger kurzzeitig auf der Krankenstation des Gefängnisses in Pretoria. Dessen Leitung weist Spekulationen zurück.

Ein Sprecher der Haftanstalt bestätigte lediglich die Einlieferung und medizinische Behandlung des 29-Jährigen vom Vortag gegenüber der französischen Nachrichtenagentur AFP. "Er ist in seiner Zelle bei einem Sturz aus seinem Bett verletzt worden", sagte Singabakho Nxumalo ohne Angaben weiterer Einzelheiten.

Pulsadern aufgeschnitten?

Rund um den Vorfall kursierten am Kap rasch Gerüchte über einen mutmaßlichen Selbstmordversuch von Pistorius. Die Wochenzeitung City Press berichtete unter Berufung auf einen Mithäftling, dass der "Blade Runner" sich die Pulsadern aufgeschnitten hätte. "Wir können das nicht bestätigen. Das sind nichts als Spekulationen", sagte Nxumalo. Dem widerspricht eine Aussage eines weiteren Gefängnissprechers: Pistorius habe Verletzungen an den Handgelenken, so Kgosi Mampuru II. gegenüber der dpa. 

Pistorius war Anfang Juli wegen Mordes an seiner früheren Lebensgefährtin Reeva Steenkamp von einem Berufungsgericht in Pretoria zu einer sechsjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Der Prothesensprinter hatte seine Partnerin 2013 in der Nacht zum Valentinstag durch eine geschlossene Badezimmertür erschossen.

Pistorius beteuert stets seine Unschuld und erklärte vor Gericht wiederholt, die tödlichen Schüsse zur Abwehr mutmaßlich ins Haus eingedrungener Einbrecher abgegeben zu haben. In der Berufungsverhandlung hatten seine Anwälte mehrfach auf die labile Psyche ihres Mandanten hingewiesen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal