Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Wildgewordener Stier legt Sindelfingen lahm

Entlaufen und aggressiv  

Wildgewordener Stier legt Sindelfingen lahm

21.04.2015, 11:54 Uhr | t-online.de

Wildgewordener Stier legt Sindelfingen lahm. Mit einem Kran musste der Stier von den Gleisen gehoben werden. (Quelle: dpa)

Mit einem Kran musste der Stier von den Gleisen gehoben werden. (Quelle: dpa)

Ein wildgewordener Stier hat am Montagabend die Innenstadt von Sindelfingen teilweise lahm gelegt. Der Bahn- und Autoverkehr kam vorübergehend zum Erliegen, Polizei und Feuerwehr waren im Großeinsatz.

Passanten hätten den Stier um kurz nach 20 Uhr entdeckt. Das aggressive Tier sei durch die Stadt und schließlich auf die Gleisanlagen des Hauptbahnhofs gelaufen, berichtete die Polizei.

Per Lkw zurück zum Bauernhof

Sechzehn Beamte rückten daraufhin in acht Streifenwagen aus, sperrten Straßen und Gleise weiträumig ab. Auch die Feuerwehr war mit sechs Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz. In der Zwischenzeit gelang es dem mittlerweile eingetroffenen Besitzer des Tiers, den Stier einzufangen und an einem Strommast in Gleisnähe festzubinden.

Ein alarmierter Tierarzt konnte den Stier betäuben. Mit Hilfe eines Krans der Daimler-Werksfeuerwehr wurde der schlafende Stier aus dem Gleisbett gehoben, auf einen Lkw geladen und zurück zu seinem Bauernhof transportiert.

Der Bahnverkehr war zwischen Sindelfingen und Böblingen fast drei Stunden lang gesperrt. Neben der S-Bahn stand auch der Regional- und Fernverkehr still.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: