Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Pferd stürzt in Wehrheim in Zisterne - Feuerwehreinsatz

Fast vollständig versunken  

Pferd muss mit Kran aus Zisterne gerettet werden

08.06.2015, 13:00 Uhr | dpa, t-online.de

Pferd stürzt in Wehrheim in Zisterne - Feuerwehreinsatz. Glück im Unglück: Von seinem Sturz in eine Zisterne trug ein Pferd lediglich einige Schürfwunden davon. (Quelle: dpa)

Glück im Unglück: Von seinem Sturz in eine Zisterne trug ein Pferd lediglich einige Schürfwunden davon. (Quelle: dpa)

Im Taunus ist ein Pferd vier Meter tief in eine Zisterne gestürzt und konnte fast unverletzt aus seiner misslichen Situation befreit werden. Die Rettungsaktion durch Feuerwehr und ein Bergungsunternehmen dauerte drei Stunden.

Das Ross war auf dem Gelände eines Reiterhofes in Wehrheim über den Deckel einer Regenwasser-Zisterne gelaufen, der unter dem Gewicht einbrach.

Das Kleinpferd versank fast vollständig im Wasser. Es musste strampeln, um den Kopf über Wasser zu halten.

Als die Retter eintrafen, war das Tier laut Kreisbrandmeister des Hochtaunuskreises, Lars Benndorf, "sehr erschöpft, aber dadurch auch sehr ruhig". Als erstes habe die Feuerwehr das Wasser abgepumpt, damit das Pferd wieder Boden unter den Füßen hatte.

30 bis 40 Mann halfen mit, als es daran ging, das Tier mit Bagger, Kran und Gurten aus dem Schacht zu heben. Von seinem unfreiwilligen Ausflug trug es lediglich Schürfwunden davon.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: