Sie sind hier: Home > Panorama > Tiere >

Koala in Los Angeles von beliebtem Puma getötet?

Hollywoods wilde Seite  

Koala in Los Angeles von beliebtem Puma getötet?

11.03.2016, 09:10 Uhr | dpa

Koala in Los Angeles von beliebtem Puma getötet?. Der Puma P-22 lebt mitten in Los Angeles. (Quelle: AP/dpa)

Der Puma P-22 lebt mitten in Los Angeles. (Quelle: AP/dpa)

In den USA ist ein Koala 400 Meter vom Zoo entfernt, tot gefunden worden. Der Verdacht fällt auf dem beliebten Puma P-22. Das Raubtier lebt normalerweise im Griffith Park, einem öffentlichen Park mitten in Los Angeles. Die Indizien sprechen für sich: In der Nacht, in der der übel zugerichtete Koala gefunden wurde, ist P-22 auf Überwachungskameras gesehen worden.

Der Puma wurde so etwas wie das inoffizielle Maskottchen Los Angeles', nachdem er es irgendwie aus den für Pumas eher geeigneten 30 Kilometer entfernten Bergen über zwei acht-spurige Highways in die Stadt geschafft hatte.

Ein Bild von P-22 ging 2013 um die Welt, als ein Fotograf den Puma vor dem hell erleuchteten Hollywoodzeichen ablichten konnte.

Seit längerem wird in Los Angeles diskutiert, ob ein Puma in einem populären Park einer so großen Stadt eine gute Idee ist. Pumas wiegen bis zu 80 Kilo. Zu P-22 gibt es einen Twitter-Feed, außerdem hat er einen Fanclub.

Die Wildkatze hat sogar einen Twitter-Account. (Quelle: Twitter)Die Wildkatze hat sogar einen Twitter-Account. (Quelle: Twitter)

Der Puma soll in eine sichere Region umgesiedelt werden

"Welches Raubtier auch immer den Koala getötet hat - wir müssen P-22 auf jeden Fall in eine sicherere Region umsiedeln, wo er herumstreunen kann, ohne mit Menschen in Kontakt zu kommen", sagte Mitch O'Farrell von der Stadt Los Angeles der LA Times.

Der Griffith Park ist mit gut 17 Quadratkilometern einer der größten in Los Angeles. Er liegt einen Steinwurf von Hollywood entfernt und ist sehr beliebt bei Fahrradfahrern und Wanderern.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal