Sie sind hier: Home > Politik > Specials > Tod von Osama bin Laden >

Al-Kaida bestätigt Tod von Bin Laden

Al-Kaida bestätigt Tod von Bin Laden und schwört Rache

06.05.2011, 18:54 Uhr | dpa, AFP, dapd

Al-Kaida bestätigt Tod von Bin Laden. Osama bin Laden wurde in der Nacht zum Montag von einem US-Spezialkommando getötet (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Osama bin Laden wurde in der Nacht zum Montag von einem US-Spezialkommando getötet (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Das Terrornetzwerk Al-Kaida hat Rache für den Tod seines Führers Osama bin Laden geschworen. Mit dieser Drohung in islamistischen Internet-Foren bestätigte das Terrornetzwerk zum ersten Mal, dass Bin Laden nicht mehr lebt. In der Erklärung wird der von US-Soldaten getötete Terrorist als Märtyrer gefeiert, und es wird mit Attacken gegen die USA gedroht.

Bin Laden war in der Nacht zum Montag in seinem Anwesen in Pakistan von einem US-Spezialkommando erschossen worden.

Die Leiche war nach US-Angaben bereits im Meer bestattet, als Präsident Barack Obama den Tod des Topterroristen in einer Fernsehansprache verkündete. Da nach Beschluss des Weißen Hauses keine Fotos des getöteten Terrorchefs veröffentlicht werden sollen, waren zunächst meist im Internet zahlreiche Verschwörungstheorien aufgekommen.

"Pfad des Dschihad" fortsetzen

Al-Kaida kündigte in der Erklärung an, "ohne Zögern und Widerwillen" den "Pfad des Dschihad" fortzusetzen. Das Terrornetzwerk rief die Muslime in Pakistan zum Aufstand auf, um die "Schande" der Tötung von Bin Laden zu tilgen, die durch eine "Bande von Verrätern und Dieben" über sie gebracht worden sei.

"Bald wird sich ihre Freude mit der Hilfe Allahs in Leid wandeln, und ihr Blut wird sich mit ihren Tränen mischen", heißt es in der Erklärung, die von dem auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisierten US-Unternehmen SITE und anderen US-Medien zitiert wird.

USA "äußerst wachsam"

Der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carnes, reagierte gelassen: Die Mitteilung erkenne das Offensichtliche an. "Das ist, dass Osama bin Laden ... von US-Kräften getötet wurde", sagte Carnes. Zur Drohung des Terrornetzes mit Vergeltungsschlägen erklärte er, die USA seien sich der "potenziellen Aktivitäten sehr bewusst, und aus diesem Grund äußerst wachsam".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: