Sie sind hier: Home > Politik > Specials > Die Syrien-Krise >

Syrien-Konflikt: Geisel aus Deutschland kann sich selbst befreien

Flucht nach 111 Tagen Gefangenschaft in Syrien  

Deutscher befreit sich selbst aus Geiselhaft

04.09.2013, 16:42 Uhr | AFP

Syrien-Konflikt: Geisel aus Deutschland kann sich selbst befreien. Die drei Deutschen wurden in der syrischen Provinz Idlib entführt. (Quelle: Reuters)

Die drei Deutschen wurden in der syrischen Provinz Idlib entführt. (Quelle: Reuters)

In Syrien ist dem letzten der drei entführten Mitarbeiter der deutschen Hilfsorganisation Grünhelme die Flucht gelungen. Der 72-jährige Ingenieur Ziad Nouri habe sich nach 111 Tagen aus der Gefangenschaft radikaler Dschihadisten befreien können, teilte der Grünhelme-Gründer Rupert Neudeck mit.

Nouri sei am Dienstagmorgen in der Türkei angekommen, so Neudeck weiter. Der 72-jährige Ingenieur war mit zwei Kollegen am 15. Mai in der nordwestlichen Region Idlib entführt worden.

Die Männer hatten in dem Ort Harem am Aufbau eines Krankenhauses gearbeitet, als sie gekidnappt wurden. Nouris Kollegen hatten sich bereits am 3. Juli selbst aus der Haft befreien können. Wie Neudeck dem "Kölner Stadt-Anzeiger" sagte, war Nouri anschließend von den Entführern in ein Lager in den Bergen gebracht worden. Dort konnte der Ingenieur schließlich eine Aluminiumtür aufstemmen, während seine Bewacher offenbar gerade schliefen.

Lösegeld wurde nicht bezahlt

Nach Angaben Neudecks gelangte der 72-Jährige in einem mehrstündigen Fußmarsch in die Kleinstadt Darkusch an der türkischen Grenze. Örtliche Rebellen hätten ihn dann ins Nachbarland gebracht. Zuletzt hätten die Entführer für den Ingenieur ein Lösegeld von 25 Millionen Euro gefordert, dieses sei jedoch nicht gezahlt worden, sagte Neudeck. Aus seinem Telefonat mit Nouri zu schließen, gehe es ihm den Umständen entsprechend gut.

Die Grünhelme wurden im Jahr 2003 von Neudeck als Hilfsorganisation junger Muslime und Christen ins Leben gerufen. Die Organisation mit Sitz in Troisdorf bei Bonn engagiert sich weltweit beim Wiederaufbau in Krisengebieten.

Neudeck dankte am Dienstag dem Bundeskriminalamt und dem Krisenstab des Auswärtigen Amts für ihre Unterstützung während der Entführung.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal