Sie sind hier: Home > Politik > Specials > NSA-Affäre >

NSA dementiert Hacker-Angriff auf Homepage: "Update-Fehler"

NSA-Website lahmgelegt  

US-Geheimdienst weist Gerüchte über Hackerangriff zurück

27.10.2013, 11:17 Uhr | dpa, rtr

Ein Wartungsfehler und nicht ein Hacker-Angriff hat die Internetseite des US-Geheimdienstes NSA in der Nacht zum Samstag stundenlang lahmgelegt. "Die Seite war heute Abend wegen eines Fehlers, der sich während eines geplanten Updates ereignete, für mehrere Stunden nicht erreichbar", sagte eine NSA-Sprecherin.

Bei der Behörde habe es ein internes Problem gegeben, wodurch die Seite nsa.gov mehrere Stunden nicht erreichbar gewesen sei. Spekulationen, die NSA-Seite sei von einer sogenannten Denial-of-Service-Attacke lahmgelegt worden, seien unzutreffend.

Anonymous spricht von "Cyberkrieg"

Im Kurznachrichtendienst Twitter hatten zuvor Spekulationen über einen solchen Angriff die Runde gemacht. "Sieht aus, wie der Beginn eines Cyberkriegs" hieß es in einer hämischen Mitteilung der Hackergruppierung Anonymous.

Allerdings müsse man sich keine weiteren Sorgen machen. Schließlich verfüge die NSA über eine Sicherungskopie des gesamten Internets, erklärten die Aktivisten mit Blick auf die umfassende US-Datenspionage.

Die Hacker-Gruppe hatte in den vergangenen Jahren für eine Reihe von Online-Attacken die Verantwortung übernommen. Die NSA steht nach den Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden im Zentrum der weltweiten Spähaffäre.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal