Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen > Archäologie >

Archäologie: Bedeutende Kultstätte in Sachsen-Anhalt entdeckt

...

Klein-Stonehenge in Deutschland  

Bedeutende Kultstätte in Sachsen-Anhalt entdeckt

28.07.2008, 22:40 Uhr | Von Thomas Schöne und Catherine Simon, dpa

Grabungsleiter André Spatzier an der Grabungsstelle bei Pömmelte (Quelle: dpa)Grabungsleiter André Spatzier an der Grabungsstelle bei Pömmelte (Quelle: dpa) Klein-Stonehenge, nur ohne Steine: Archäologen graben in Pömmelte bei Magdeburg in Sachsen-Anhalt eine bronzezeitliche Kultstätte aus, die ähnlichen Zwecken diente wie das berühmte steinerne Bauwerk in England. "Das ist ein Schlüsselfund für das dritte Jahrtausend vor Christus. Denn damit ist klar, dass es diesen Typ von Anlagen auch auf dem Kontinent in Mitteleuropa gab", sagte Forschungsleiter Francois Bertemes von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Die kreisrunde Anlage in Pömmelte entstand vor rund 4250 Jahren und wurde 250 Jahre lang unter anderem für Opfer- und Totenrituale genutzt. Womöglich berücksichtigte ihre Bauweise auch astronomische Prinzipien. Der Unterschied zu Stonehenge ist, dass die Anlage bei Magdeburg nicht aus Steinen, sondern aus Holz gebaut wurde. Überirdisch ist davon jedoch nichts mehr erhalten. Archäologen entdeckten Umrisse des Baus mit einem Durchmesser von 115 Metern im Jahr 1991 bei Beobachtungsflügen.

Foto-Serie Klein-Stonehenge bei Pömmelte
Neue Untersuchungen War Stonehenge eine Totenstadt?
Foto-Serie Mysterium Stonehenge
Grafik Hier liegt Stonehenge

Pfosten markierten Feiertage

In der Anlage sind Erdwälle, Gräben und Palisaden kreisförmig um eine gemeinsame Mitte angeordnet. "Die Kreise sind wie mit dem Zirkel gezogen", sagt Bertemes. In großen, unregelmäßigen Abständen standen Pfosten mit bis zu 30 Zentimetern Durchmesser. Der Bochumer Astronom Wolfhard Schlosser schließt von der unregelmäßigen Pfostenstellung auf Markierungen von kultischen Feiertagen. Einer dieser Kulttage würde dem heutigen 1. Mai entsprechen.

Parallelen zu Himmelsscheibe von Nebra

Archäologen messen der Kultstätte ähnliche Bedeutung bei wie der 3600 Jahre alten Himmelsscheibe von Nebra. Dieser 1999 ebenfalls in Sachsen-Anhalt entdeckte Schatz zeigt Sonne, Mond und Sterne als Gold-Ornamente auf einer Bronzescheibe und gilt als älteste Himmelsdarstellung der Welt. Wie die berühmte Himmelsscheibe lässt die Anlage in Pömmelte Rückschlüsse auf rituelle Praktiken der Menschen dieser Zeit zu.

Das deutsche Stonehenge Sonnenobservatorium von Goseck
Grafik Die neuen Sieben Weltwunder

Tier- und Menschen in der Kultstätte

"Auf dem Grund des Ringgrabens fanden wir 17 kreisrunde Deponierungsgruben mit Weihegaben", erzählt Grabungsleiter André Spatzier. In einer Grube wurde ein etwa sechsjähriges Kind begraben, in den anderen lagen Schädel und deren Reste sowie tierische und menschliche Knochen von Kindern und Jugendlichen. Aber auch etliche Trinkgefäße, Steinbeile und Reibesteine zum Mahlen von Getreide lagen in den Gruben.

Auch Stonehenge war wohl Begräbnisstätte

Außerhalb des Kreisgrabens wurde ein Mann - vermutlich ein Herrscher - mit Statussymbolen wie Streitaxt und Flintbeil begraben. Auch das geheimnisumwitterte Stonehenge im Südwesten Englands war neuesten Untersuchungen zufolge über Jahrhunderte als Begräbnisstätte genutzt worden. Es wurde zwischen 3100 vor Christus und etwa 2000 vor Christus errichtet.

Bronzezeit in Sachsen-Anhalt wird erforscht

Francois Bertemes erforscht die Anlage in Pömmelte im Rahmen des weltweit größten Forschungsprojektes zur Bronzezeit. Die Kosten betragen rund fünf Millionen Euro. Das Projekt mit dem Titel "Der Aufbruch zu neuen Horizonten - die Funde von Nebra, Sachsen-Anhalt, und ihre Bedeutung für die Bronzezeit Europas" war 2005 gestartet worden. An dem Projekt sind neben der Uni Halle mehrere andere deutsche Universitäten, die Deutsche Forschungsgemeinschaft und das Landesamt für Denkmalpflege Sachsen-Anhalt beteiligt.



Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Strafft effektiv: der NIVEA Q10 figurformende Shorty
jetzt 30% günstiger auf NIVEA.de
Anzeige
EntertainTV Plus mit 120,- € TV-Bonus sichern!*
hier EntertainTV Plus bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018