Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen > Archäologie >

Makedonisches Grab gibt neue Geheimnisse preis

Beeindruckendes Bodenmosaik  

Makedonisches Grab gibt neue Geheimnisse preis

12.10.2014, 19:56 Uhr

Makedonisches Grab gibt neue Geheimnisse preis. Archäologen haben bei Amphipolis in Nordgriechenland ein großes Grab aus der Zeit Alexanders des Großen entdeckt - und ein bedeutendes Mosaik gefunden. (Quelle: AP/dpa)

Das Mosaik mit dem Götterboten Hermes, das Archäologen in einem großen Grab aus der Zeit Alexanders des Großen bei Amphipolis in Nordgriechenland gefunden haben. (Quelle: AP/dpa)

Ein beeindruckendes Bodenmosaik ist die jüngste Entdeckung der Archäologen, die ein großes Grab aus der Zeit Alexanders des Großen bei Amphipolis in Nordgriechenland untersuchen. Das griechische Kulturministerium veröffentlichte nun Fotos des 4,5 mal 3 Meter messenden Mosaiks.

Es zeigt einen Streitwagen mit einem bärtigen, bekränzten Mann, dem der Götterbote Hermes voranschreitet. Hermes ist in der Rolle eines "Seelenführers", der die Toten ins Jenseits begleitet. Das Mosaik ist in der Mitte beschädigt.

Grabkammern erweisen sich als Schatzkammer

Es wurde in der zweiten von bislang drei Grabkammern gefunden. Nach Einschätzung der Archäologen stammt das Grab aus dem letzten Viertel des 4. Jahrhunderts v. Chr, also aus Lebzeiten Alexander des Großen.

Bereits in den vergangenen Monaten wurden an den Zugängen zu den einzelnen Kammern zwei Sphinx-Statuen und zwei überlebensgroße Karyatiden aus Marmor gefunden. Dabei handelt es sich um Frauenstatuen, die in der Architektur als Stützen dienen.

Rätsel um Beigesetzten nicht gelöst

Derweil geht das große Rätselraten um den offenbar hochstehenden Toten weiter, der in der Antike in dem Grab beigesetzt wurde.

Die Annahmen gehen dahin, dass dort ein hoher Offizier aus Alexanders Armee oder Flotte beigesetzt wurde, oder auch ein Mitglied des makedonischen Königshauses. Das Mosaik stütze die These, dass dort ein Mann beigesetzt wurde, hieß es.

Spekulationen um Grab Alexander des Großen

Bereits vor einigen Wochen hatten Archäologen an gleicher Stelle einen spektakulären Fund gemacht. Einen 500 Meter langen Erdwall. Die jetzigen Ausgrabungen folgten der damaligen aus Expertensicht "sensationellen Entdeckung".

Dieser Fund hatte Spekulationen ausgelöst, dass es sich um ein Familiengrab des legendären Königs Alexander der Große handeln könnte. Boulevardmedien spekulierten anschließend darüber, ob darin seine Frau Roxane begraben liegt. Nur eines ist sicher: Alexander selbst liegt dort nicht begraben.

In den Jahren um 300 v. Chr. hatte sich in der Region von Amphipolis historisch Bedeutendes zwischen den Feldherren Alexanders des Großen ereignet. Dort soll Kassander (Kassandos) - einer der sogenannten Diadochen - Alexanders persische Frau Roxane und seinen Sohn Alexander IV. getötet haben. 

Alexander der Große starb 323 v. Chr. in Babylon. Seine sterblichen Überreste wurden nie gefunden. Sie sollen zunächst in einem Mausoleum in Ägypten bestattet worden sein. Seit der späten Antike verlieren sich die Spuren des Grabes jedoch. Entdecker und Archäologen haben in den vergangenen Jahrzehnten berichtet, sie hätten das Grab in der ägyptischen Oase Siwa, in Alexandrien, aber auch in Usbekistan und sogar in Nordaustralien entdeckt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für Ihre 4 Wände
jetzt auf otto.de
Anzeige
Was Ihr Partner für die Bau- finanzierung können muss
Kostenlose Beratung bei Interhyp
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal