Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen > Astronomie >

Kosmischer Winzling viel schwerer als unsere Sonne

Weltraumteleskop entdeckt Wunderstern  

Kosmischer Winzling viel schwerer als unsere Sonne

15.05.2008, 22:22 Uhr | dpa

Zum Vergleich: Sonne mit Erde und Pulsar "J1903+0327" mit Schwesterstern nebeneinander gestellt (Quelle: Reuters)Zum Vergleich: Sonne mit Erde und Pulsar "J1903+0327" mit Schwesterstern nebeneinander gestellt (Quelle: Reuters) Ein internationales Forscherteam hat einen ungewöhnlichen Himmelskörper entdeckt, der sich mit rasender Geschwindigkeit um seine eigene Achse dreht und schwerer als die Sonne ist. Der Stern sei ein kosmischer Winzling mit einen Durchmesser von zehn Kilometern, wiegt aber dennoch 1,74 Mal so viel wie unsere Sonne. Das berichtete ein Team um Wouter Vlemmings vom Argelander-Institut für Astronomie an der Universität Bonn im Journal "Science" vom Freitag.

Leuchtturm im All

Es handele sich um einen Pulsar genannten Stern, der fast 500 Mal pro Sekunde um die eigene Achse rotiert. Dabei sendet er quasi wie ein Leuchtturm einen Strahl aus Radiowellen aus.

Sternenexplosion Jüngste Supernova entdeckt
Neue NASA-Berechnung Hatte die Erde mal drei Monde?
Quiz Wie gut kennen Sie unser Sonnensystem?
Foto-Serie Fremde Galaxien

Ringelreihen mit Partnerstern

Der Himmelskörper mit Namen "J1903+0327" sei mit Hilfe des weltgrößten Radioteleskops, dem Arecibo-Teleskop in Puerto Rico entdeckt worden. Der kuriose Stern sei praktisch an einen Partnerstern gefesselt. Die beiden Himmelskörper umtanzen sich nach Angaben des Astronomen-Teams auf einer merkwürdig elliptischen Bahn. Möglicherweise sei noch ein dritter Partnerstern an dem "galaktischen Ringelreihen" beteiligt, der aber von der Erde aus nicht zu sehen sei.

So schnell wie kein anderer

Pulsare entstehen, wenn massereiche Sterne explodieren. Es bleibt dann ein extrem verdichteter Rest zurück, ein Neutronenstern. Dieser sendet an seinen magnetischen Polen Radiowellen aus, die man selbst in einer Entfernung von vielen Milliarden Lichtjahren noch auffangen kann, berichten die Forscher. Der nun entdeckte Pulsar drehe sich so ungewöhnlich rasch um seine eigene Achse, dass er zu den schnellsten Pulsaren gehöre, die je entdeckt wurden. Diese Himmelskörper können wichtige Erkenntnisse über Entstehung und Aufbau des Universums liefern.

Sensation im All Gewaltige Sternenexplosion
Europa im All

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
„Das ist die Apple Produktwelt. Das ist OTTO“
jetzt zum Shop
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018