Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen >

Rhein: Schaufelraddampfer "Goethe" fährt bald ohne Dampf

Nostalgieschiff "Goethe" auf dem Rhein  

Schaufelraddampfer fährt bald ohne Dampf

07.07.2008, 19:08 Uhr | Von Bettina Grachtrup, dpa

Der Schaufelraddampfer "Goethe" fährt bald ohne Dampf auf dem Rhein (Foto: imago)Der Schaufelraddampfer "Goethe" fährt bald ohne Dampf auf dem Rhein (Foto: imago) In diesem Herbst geht auf dem Rhein eine Ära zu Ende: Der letzte Schaufelraddampfer auf dem Fluss, die "Goethe", bekommt in der Winterpause einen diesel-elektrischen Antrieb.

Die Dampfmaschine, welche die zwei Schaufelräder des Nostalgieschiffes bislang antreibt, wird der Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschifffahrt AG aus Köln zu teuer. Zugleich geht der langjährige Kapitän der "Goethe", Peter Zöller, in den Ruhestand. Er gehört zu den wenigen Schiffsführern, die noch mit der Dampftechnik aufgewachsen sind.

Ontariosee Taucher entdecken legendäres Kriegsschiff
Wrack in der Ostsee Das Ende der "Water Nymph"

Riss im Maschinenblock

"Mit Sicherheit wird hier auf dem Rhein nie mehr ein Schiff mit einer Dampfmaschine fahren", sagt der 64-Jährige. Er ist eher dafür, die "Goethe" zu verkaufen, als ihr die Dampfmaschine aus dem Rumpf zu reißen. Doch die Entscheidung ist gefallen. Wie der Vorstand der Köln-Düsseldorfer (KD), Norbert Schmitz, erklärt, gibt es einen Riss im Maschinenblock der "Goethe". Eine Reparatur wäre nach seinen Worten zu teuer. Zudem sehe eine Vorschrift für den Rhein vor, dass alle Schiffe bis zum Jahr 2015 von zwei Maschinen angetrieben werden müssen, die unabhängig voneinander arbeiten.

4000 Liter Diesel pro Tag

Mehr als 600.000 Liter Diesel verbrauche die "Goethe" in einer Saison von Frühling bis Herbst. "Das sind 4000 Liter am Tag", rechnet der Vorstand vor und verweist auf die steigenden Dieselpreise. Mit der neuen Maschine lasse sich der Verbrauch etwa halbieren. Zudem seien für die "Goethe" drei Maschinisten im Einsatz - zwei von ihnen würden dringend woanders gebraucht. "Wir kennen natürlich den PR-Wert der "Goethe"", sagt Schmitz. "Aber wir können sie nicht finanzieren." KD verzeichnete im vergangenen Jahr laut Bilanz einen Umsatz von 24 Millionen Euro und einen Gewinn von 557.000 Euro.

Flusskreuzfahrten Unterwegs im schwimmenden Hotel
Hausboot-Urlaub Der eigene Kapitän sein
Bug, Heck oder Steuerbord? Kreuzfahrten-Quiz starten

1913 vom Stapel gelaufen

Die "Goethe" hat eine wechselvolle Geschichte: Sie lief 1913 in Köln vom Stapel, wurde im Zweiten Weltkrieg versenkt, dann gehoben, 1989 außer Dienst gestellt, umgebaut und 1996 wieder auf die Fahrt geschickt. Heute ist sie täglich von Koblenz nach Rüdesheim und zurück unterwegs - vorbei an romantischen Tälern und Burgen des UNESCO-Weltkulturerbes Oberes Mittelrheintal. Für Zöller, der schon viel herumgekommen ist, ist das die schönste Strecke des Rheins überhaupt. "Bei St. Goar muss man nach wie vor am meisten aufpassen", sagt er über die Untiefen am sagenumwobenen Loreley-Felsen.

Anweisung über Maschinentelegrafen

Seit 1962 fährt Zöller auf KD-Schiffen. Die "Goethe" fällt aus dem Rahmen: Bei modernen Schiffen hat der Kapitän zum Beispiel selbst Zugriff auf die Maschine. Auf der "Goethe" gibt Zöller den Maschinisten über einen Maschinentelegrafen Anweisungen. Auf dem Nostalgiedampfer haben mehrere hundert Passagiere Platz. Stehen sie jedoch auf der Suche nach Sonne oder Schatten auf einer Seite, bekommt die "Goethe" leicht Schlagseite, weiß Zöller.

Tuten per Wasserkocher

Bekannt ist das 86 Meter lange Schiff für das lautes Tuten der Dampfpfeife. In den Zeiten ohne Funkverkehr war dies ein Signal für die anderen Schiffsführer. Die Schaufelräder bleiben auch nach dem Umbau erhalten. Ob es weiter ein Tuten geben wird, ist noch offen. Laut KD-Vorstand Schmitz wird nach Möglichkeiten gesucht, das Pfeifen auch ohne die Dampfmaschine zu erzeugen - vielleicht mit einer Art Wasserkocher auf der Brücke.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Hardware-Set für 1,- €* statt 140,- €: Magenta SmartHome
zu Magenta SmartHome
Anzeige
„Denim Blue“: Wenn Farbe ins Spiel kommt
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018