Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen > Weltall >

Klo in der ISS defekt

Raumfahrt  

Klo in der ISS defekt

20.07.2009, 15:34 Uhr | dpa

Stilles und beengtes Örtchen im All: Eine der Toiletten auf der internationalen Raumstation ISS (Foto: dpa)Stilles und beengtes Örtchen im All: Eine der Toiletten auf der internationalen Raumstation ISS (Foto: dpa)

In der zurzeit mit 13 Astronauten übervollen ISS herrscht nun auch Gedränge vor den Klos. Nachdem am Sonntag eine der zwei Toiletten an Bord der Internationalen Raumstation ausgefallen war, wurde mit Hochdruck an einer Reparatur gearbeitet. Das Klo-Problem trat während der Vorbereitungen für den geplanten zweiten ISS- Außeneinsatz von zwei Astronauten auf.

Dabei wurde mit Hilfe der Kranarme des angedockten Space-Shuttle "Endeavour" und der Station eine Palette mit Ersatzteilen aus der Ladebucht der Raumfähre gehievt und zur Entleerung in Position gebracht.

Pumpen-Trennungseinrichtung überflutet

Derweil wurde der belgische Astronaut Frank De Winne damit beauftragt, die defekte Toilette zu inspizieren. Dabei trug er Schutzkleidung. Experten in der NASA-Bodenzentrale in Houston vermuteten, dass eine Pumpen-Trennungseinrichtung in dem millionenschweren Toilettensystem überflutet wurde. Es wurde in den USA gebaut, erst gegen Ende vergangenen Jahres mit einem Shuttle eingeflogen und hat eine Anlage zur Umwandlung von Urin in Trinkwasser.

Toiletten können noch nicht geleert werden

Bis das Problem behoben ist, müssen sich die 13 Raumfahrer in der ISS laut NASA-Anweisung nunmehr streng aufteilen: Die siebenköpfige Besatzung der "Endeavour" besucht ihr eigenes stilles Örtchen, während die sechs Dauerbewohner der ISS das russische Klo benutzen dürfen. Der Toiletten-Abfallwasser-Tank der "Endeavour" kann allerdings nicht geleert werden, so lange der Shuttle an der ISS angedockt ist. Die Ausgangsdüse liegt so, dass beim Austreten die neue Plattform besudelt werden könnte, die am Samstag bei einem ersten Außenbordeinsatz am japanischen Forschungslabor "Kibo" angebracht worden war.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal