Sie sind hier: Home > Technik > Audio >

Soundbars im Test: Top-Modelle im Vergleich

TV-Klang verbessern  

Fünf Soundbars für echtes Kinofeeling im Wohnzimmer

Von Adrian Smiatek

08.02.2019, 11:41 Uhr
Soundbars im Test: Top-Modelle im Vergleich. Flachbild-TVs fehlt das Volumen für guten Sound. Da helfen Soundbars weiter. (Quelle: Hersteller)

Flachbild-TVs fehlt das Volumen für guten Sound. Da helfen Soundbars weiter. (Quelle: Hersteller)

4K, OLED und riesige Display – echtes Kino-Feeling im heimischen Wohnzimmer ist nichts Besonderes mehr. Einzig der Sound bleibt bei den immer flacher werdenden Geräten auf der Strecke. Dann sind Soundbars eine gute Lösung: Sie sind viel kompakter als eine riesige 7.1-Surround-Anlage und bieten dennoch oft beeindruckenden Klang.

Moderne Flachbild-Fernseher klingen meistens blechern. Ihren Lautsprechern fehlt der Resonanzkörper. Dank Soundbars mit oder ohne separatem Subwoofer gibt es auf dem Markt sehr kompakte Lösungen mit erstklassigem Sound. Neben den stabförmigen Soundbars können Sie sich auch ein sogenanntes Sounddeck holen. Diese können Sie einfach unter den Fernseher stellen und so für Heimkino-Sound sorgen. Das schafft Platz und sieht aufgeräumter aus.

t-online.de hat sich die besten Soundbars jeder Bauform über die günstigste bis hin zum wahren Alleskönner angeschaut.

Der Testsieger: Die Soundbar Yamaha YAS-207

Der Testsieger von Stiftung Warentest im Soundbar-Test 10/2008 ist die Yamaha YAS-207. Mit der Note Gut (1,9) überzeugte sie die Tester. Die Yamaha kommt mit einem separaten Subwoofer, der kabellos mit der Soundbar verbunden ist und an einer beliebigen Stelle im Raum platziert werden kann. Die Soundbar ist sehr schmal und verdeckt den Fernseher nicht. Auf ein Display verzichtet die Soundbar und setzt nur auf einzelne LEDs am Gerät. Das bedarf Eingewöhnungszeit.

Dafür ließ die Soundbar in Sachen Klang die Wettbewerber im Schatten stehen. Die Stiftung Warentest hebt hervor, dass erstmals eine Soundbar die Klang-Note „sehr gut“ (1,5) erhalten hat. Die Samsung HW-N650 auf Platz zwei erreicht nur die Note „gut“ (2,2) und das für mehr als den doppelten Preis des Yamaha-Pendants. Die Yamaha YAS-207 hat nicht nur die am besten klingenden Lautsprecher, sondern ist auch sehr günstig im Vergleich mit den anderen Top-Modellen. 

Yamaha YAS-207 | Soundbar

  • Raumklangerweiterung: nein
  • Bluetooth: ja
  • WLAN: nein
  • HDMI: ja
  • Externer Subwoofer: ja
ANZEIGE

Der beste Einteiler unter den Soundbars: Nubert nuPro AS-250

Wem externe Subwoofer ein Dorn im Auge sind, kann auch auf einteilige Soundbars setzen. Die Nubert nuPro AS-250 ist laut Stiftung Warentest das beste Modell in dieser Kategorie. Auf den ersten Blick wirkt das Gerät sehr robust, aber auch klobig. Es bringt immerhin satte 17 Kilo auf die Waage. Dafür können Sie es nicht nur vor dem Fernseher platzieren, sondern Ihren Fernseher auch einfach drauf stellen. Der größere Resonanzkörper bringt dafür sattere Bässe. Auch das HiFi Journal hebt das ausgewogene Klangbild hervor. 

Wem der Bass trotzdem nicht ausreicht, kann im Nachhinein das System um einen Subwoofer erweitern. Sie können die Nubert-Soundbar später sogar auf Surround-Sound upgraden, indem Sie weitere Lautsprecher anschließen. Das geht jedoch alles nur per Kabel. Zwar können Sie eine Bluetooth-Schnittstelle nachrüsten, um Musik von Ihrem Handy auf die Anlage zu streamen. Für rund 600 Euro kann man jedoch mehr erwarten.

Nubert nuPro AS-250 | Soundbar

  • Raumklangerweiterung: ja
  • Bluetooth: nein (nachrüstbar)
  • WLAN: nein
  • HDMI: nein
  • Externer Subwoofer: nein (nachrüstbar)
ANZEIGE

EUR 585,00

Die beste flache Soundbar: Canton DM 100

In der Regel sind Soundbars sehr schmal gebaut. Sie können jedoch trotzdem den Fernseher verdecken. Wer das umgehen will, kauft sich ein ein flaches Sounddeck wie die Canton DM 100. Diese wird unter dem Fernseher platziert. Nicht nur die Stiftung Warentest hebt einen ausgewogenen Klang hervor. Viele Käufer berichtet von einem satten Bass, obwohl die Soundbar nur sieben Zentimeter hoch ist. Dafür geht sie mit einem Meter ordentlich in die Breite. 

Viele Sounddecks kommen mit Extra-Funktionen wie Internet-Radios, WLAN oder Multiroom. Nicht so die DM 100. Sie „könnte aber Puristen begeistern“, titelt die Stiftung Warentest. Beim Bass lässt sich jedoch nachlegen. Per Kabel können Sie einen Subwoofer anschließen. Eine Raumklangerweiterung ist nicht möglich. Zwar verzichtet die Canton-Soundbar auf HDMI-Ein- und Ausgänge. Ihr Smartphone können Sie aber per Bluetooth mit dem Lautsprecher koppeln.

Canton DM 100 | Soundbar

  • Raumklangerweiterung: nein
  • Bluetooth: ja
  • WLAN: nein
  • HDMI: nein (Ausgang nachrüstbar)
  • Externer Subwoofer: nein (nachrüstbar)
ANZEIGE

EUR 405,35

Der Kunden-Liebling: Die Bose Solo 5 TV Soundbar

Die Bose Solo 5 TV ist ein wahrer Kundenliebling. Weit über 700 Kunden bewerteten bei amazon.de diese einteilige Soundbar durchschnittlich mit vier von fünf Sternen. Allgemeine Resonanz: „Klein, aber oho.“ Das sieht auch das PC Magazin so und vergibt immerhin die Note „gut.“ Zwar kann die Box beim Klang nicht mit der Konkurrenz mithalten, glänzt aber trotzdem mit soliden Höhen und Tiefen. Dank Bluetooth können Sie Musik vom Smartphone auf die Lautsprecher-Box streamen und laut PC Magazin klingt der Ton auch ganz ordentlich.

Die Bose Solo 5 TV verzichtet auf eine manuelle Bedienung am Gerät und auf eine Display-Anzeige. Trotz einiger Abstriche erhalten Sie eine solide Soundbar für einen günstigen Preis.

Bose Solo 5 TV | Soundbar

  • Raumklangerweiterung: nein
  • Bluetooth: ja
  • WLAN: nein
  • HDMI: nein
  • Externer Subwoofer: nein
ANZEIGE

EUR 185,00

Der Alleskönner unter den Soundbars: Sonos Beam

Multiroom-Streaming, Sprachsteuerung mit Alexa, WLAN, Raumerkennung, HDMI – die Funktionsbeschreibung der Sonos Beam liest sich beeindruckend. Im Vergleich mit den anderen Soundbars und -plates ist sie definitiv der Alleskönner unter den Soundbars, schneidet beim Klang allerdings etwas schlechter ab.

Da die Soundbar direkt mit dem Internet per LAN oder WLAN verbunden ist, brauchen Sie fürs Musikhören mit Spotify und Co. nicht mal ein Handy. Dank der sprachgesteuerten Assistentin Alexa funktioniert das voll automatisch per Sprachbefehl. Nachträglich können Sie dem System über WLAN weitere Sonos-Lautsprecher hinzufügen und so echten Surround-Sound im Wohnzimmer erzeugen. Auch ein Subwoofer kann auf die gleiche Weise nachgerüstet werden.

Sonos Beam Smart Soundbar

  • Raumklangerweiterung: ja
  • Bluetooth: ja
  • WLAN: ja
  • HDMI: ja
  • Externer Subwoofer: ja
ANZEIGE

EUR 420,90

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe