Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Schallzahnbürsten: die besten Schallzahnbürsten im Vergleich

Zahnbürsten im Vergleich  

Stiftung Warentest: Diese Schallzahnbürsten sind empfehlenswert

Von Adrian Smiatek

24.08.2019, 11:35 Uhr

Zahnärzte empfehlen elektrische Zahnbürsten für eine intensivere Zahnreinigung. Während lange klassische elektrische Zahnbürsten den Markt dominiert haben, gibt es seit einigen Jahren auch immer mehr Schallzahnbürsten.Wir haben uns fünf Geräte verschiedener Hersteller genauer angeschaut.

Im Gegensatz zu herkömmlichen elektrischen Zahnbürsten, bei denen die Borsten beim Putzen entweder rotieren oder sich in verschiedene Richtungen bewegen, schwingen und vibrieren Schallzahnbürsten mit extrem hoher Geschwindigkeit. Dadurch sollen die Zähne noch sauberer und schonender geputzt werden.

Den Trend zur Schallzahnbürste bestätigt auch die Stiftung Warentest mit einem aktuellen Test elektrischer Zahnbürsten. Erstmals wurde eine Schallzahnbürste zum Testsieger erkoren und damit Langzeitgewinner Braun mit den Oral-B-Zahnbürsten vom Thron gestürzt.

Philips Sonicare DiamondClean HX9903/03

Mehrere Jahre prägten die Oral-B-Zahnbürsten vom Hersteller Braun die Welt der elektrischen Zahnbürsten. Nun hat es Philips Sonicare DiamondClean mit Schalltechnologie auf den ersten Rang und damit zum Testsieger (Note 1,8) von Stiftung Warentest geschafft (test Ausgabe 01/2019). Die Tester lobten die üppige Ausstattung, bemängelten jedoch den hohen Preis. Die Schallzahnbürste soll in vier verschiedenen Programmen und drei Intensitätsstufen Zahnbeläge und Co. sehr gut entfernen.

Einzig der große Bürstenkopf behindere das Putzen in schwer erreichbaren Stellen, so die Tester. Außerdem kritisiert Stiftung Warentest die hohe Lautstärke der Bürste, wobei dies generell bei Schallzahnbürsten der Fall ist.

Geladen wird die Zahnbürste nach fast zwei Stunden Betriebszeit im Lade-Glas oder mit dem mitgelieferten Reise-Etui. Die Philips Sonicare-Zahnbürste hält laut Hersteller ganze zwei Wochen ohne Stromzufuhr durch. Über eine App kann das eigene Putzverhalten analysiert werden.

  • Max. Betriebsdauer (laut Hersteller): 2 Wochen
  • 4 Putzprogramme, 3 Intensitätsstufen
  • Zubehör: 3 Bürstenköpfe, Lade-Glas, Reise-Etui
  • App-Anbindung: ja
  • Anzahl Bürstenkopfbewegungen pro Minute: 62.000
ANZEIGE

Braun Oral-B Pulsonic Slim Luxe 4100

Braun hält mit der Oral-B Pulsonic Slim Luxe 4100 eine Schallzahnbürste zum vergleichsweise günstigen Preis dagegen. Die Zahnbürste ist schon für unter 70 Euro erhältlich. Geladen wird das Gerät über eine Oral-B-typische Aufsteckladestation.

Der geringere Preis wirkt sich auf Funktionen, Leistung und Lieferumfang aus. So muss die Zahnbürste beispielsweise auf Reisen in der Waschtasche untergebracht werden. Ein Reise-Etui samt Ladefunktion gibt es nicht. Letzteres wäre bei Reisen über zwei Wochen aber nötig, länger hält die Braun Zahnbürste nicht ohne Strom durch.

Dem Nutzer stehen drei verschiedene Putzmodi zur Auswahl. Die Pulsonic Slim Luxe 4100 ist nicht so leistungsstark wie die Philips Sonicare DiamondClean. Sie schafft nur 31.000 Schwingungen pro Minute – die Hälfte der teureren Schallzahnbürste von Philips. Eine App-Anbindung bietet die Oral-B-Bürste nicht. 

  • Max. Betriebsdauer (laut Hersteller): 2 Wochen
  • Anzahl verschiedener Putzeinstellungen: 3
  • Zubehör: 2 Bürstenköpfe, Lade-Station
  • App-Anbindung: nein
  • Anzahl Schwingungen pro Minute: 31.000
ANZEIGE

Philips Sonicare EasyClean HX6512/45

Auch Philips führt ein günstiges Einsteigermodell. Die Philips Sonicare EasyClean HX6512/45 gibt es schon für unter 50 Euro. Mit zwei Wochen maximaler Betriebsdauer und fehlendem Reise-Etui sind sich die Oral-B Pulsonic Slim Luxe 4100 von Braun und die Sonicare Esay Clean HX6512/45 von Philipps in vielerlei Hinsicht ähnlich, auch in puncto Schwingleistung.

Nur bei den verschiedenen Putzmodi hat Philips den Rotstift angesetzt. Während das teure Modell mit fünf Modi glänzt, die Oral-B Zahnbürste immerhin noch mit drei Modi, müssen Anwender der EasyClean gänzlich auf eine Auswahl verzichten. Hier gibt es nur einen Putz-Modus.

Eine App-Anbindung wie beim teuren Modell gibt es ebenfalls nicht. Die Philips Sonicare EasyClean HX6512/45 ist ein gutes Einstiegsmodell mit Standardfunktionen.

  • Max. Betriebsdauer (laut Hersteller): 2 Wochen
  • Anzahl verschiedener Putzeinstellungen: 1
  • Zubehör: 2 Bürstenköpfe, Lade-Station
  • App-Anbindung: nein
  • Anzahl Schwingungen pro Minute: 31.000
ANZEIGE

Happybrush V3

In den von namhaften Herstellern stark umkämpften Markt der elektrischen Zahnbürsten wagte sich auch ein deutsches Start-up und hat nach eigenen Angaben bereits über eine Million Kunden. Von der "Happybrush" ist mittlerweile die dritte Version erhältlich. Testberichte.de hebt neben dem auffälligen Design vor allem die Akkulaufzeit von bis zu fünf Wochen hervor. Dafür gibt's jedoch kein Reise-Etui.

Neben den drei Putzmodi gibt es die sogenannte "HappyStart"-Funktion. Diese soll den Nutzer an das neue Putzgefühl einer Schallzahnbürste gewöhnen. Auch wenn bisher nur eine einzige Borstenstärke der Aufsätze verkauft wird, sind die Ersatzaufsteckbürsten mit rund drei Euro pro Aufsatz günstiger als bei der Konkurrenz.

  • Max. Betriebsdauer (laut Hersteller): 5 Wochen
  • Anzahl verschiedener Putzeinstellungen: 3
  • Zubehör: 1 Bürstenkopf, Lade-Station, Zahnpasta
  • App-Anbindung: nein
  • Anzahl Schwingungen pro Minute: 40.000
ANZEIGE

Edel + White Sonic Generation 8

Eine weitere Zahnbürste fernab der traditionellen Hersteller ist die Edel + White Generation 8. Die Zahnbürste kostet rund 100 Euro und wurde von der Stiftung Warentest mit der guten Note 1,9 bewertet. Trotz deutlich geringerer Anzahl an Schwingungen pro Minute bewerteten die Tester die Reinigungsleistung im Vergleich zum doppelt so teuren Testsieger Philips DiamondClean als genauso gut.

Der Yoga-Putz-Modus ist einer von vier verschiedenen Putz-Modi. Dieser soll vom Yoga inspiriert sein und gibt dem Nutzer den Atemtakt während des Zähneputzens vor.

Die Sonic Generation 8 kommt immerhin mit einem Reise-Etui aus Stoff. Um die Ladestation kann eine Halterung zum Aufbewahren der Aufsteckbürsten angebracht werden. Diese wirkt jedoch weniger hochwertig und eher etwas klapprig.

  • Max. Betriebsdauer (laut Hersteller): 2 Wochen
  • Anzahl verschiedener Putzeinstellungen: 4
  • Zubehör: 2 Bürstenköpfe, Lade-Station
  • App-Anbindung: nein
  • Anzahl Schwingungen pro Minute: 42.000
ANZEIGE

Fazit: Mundhygiene ist wichtig, eine gute elektrische Zahnbürste hilft, die Zähne langfristig gesund zu halten. Der Preis-/Leistungsunterschied bei Schallzahnbürsten ist groß. Vom günstigen Einsteigermodell bis zur Premiumzahnbürste bieten alle Schallzahnbürsten jedoch weit bessere Putzleistungen als eine mechanische Zahnbürste.

Achten Sie beim Kauf einer Schallzahnbürste auf die Schwingungen pro Minute, die maximale Betriebsdauer und das Zubehör, das die Hersteller mitliefern. Auch lohnt es sich, die Anschaffungskosten für neue Bürstenaufsätze zu vergleichen.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online.de eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal