Regional

Stadt auswählen
Branchenbuch
Die Grünen fordern einen neuen Feiertag für Berlin

Ein neuer Feiertag für Berlin – im Namen der Ukraine: Die Grünen fordern, den Unabhängigkeitstag der Ukraine als Feiertag der deutschen Hauptstadt einzuführen. Doch das könnte teuer werden.

Von Antje Hildebrandt
Demonstranten mit ukrainischen Flaggen in Berlin (Symbolbild): Offiziell haben sich seit Kriegsbeginn 54.000 Menschen in der Hauptstadt registriert, die tatsächliche Zahl dürfte aber wesentlich größer sein.

Kaum geknackt, schon geblitzt: Die Polizei Hamburg fahndet nach einer mutmaßlichen Autodiebin. Sie war im eben geklauten Audi auf der Autobahn Richtung Berlin zu schnell unterwegs.

Die mutmaßliche Autodiebin: Sie könnte zu einer Bande gehören, vermutet die Polizei.

Bei der NRW-Landtagswahl ist die SPD erneut die stärkste politische Kraft in Dortmund geworden. Auch die Grünen erzielen ein gutes Ergebnis – und legen über 10 Prozentpunkte im Vergleich zu 2017 zu.

Dortmund aus der Luft und Briefwahlunterlagen (Montage): Das Ergebnis zur Landtagswahl unterscheidet sich in Dortmund im Vergleich zur Landesebene.

Sie ist nach den Hochrechnungen der große Verlierer der NRW-Landtagswahl: die SPD. Die Partei zeigt sich dennoch optimistisch und kämpferisch. Generalsekretär Kühnert wirbt gar für eine rot-grüne Regierung. 

FDP-Landeschef in Nordrhein-Westfalen, Joachim Stamp: "Da sind jetzt andere am Zug, die Regierung zu bilden".

Großer Erfolg für die Grünen: Nachdem die Partei um Spitzenkandidatin Mona Neubaur ihr Ergebnis von 2017 fast verdreifacht hat, ist an ihnen kaum ein Vorbeikommen, wenn es um die Regierungsbildung geht.

Ungläubigkeit, Freude, Jubel: Mona Neubaur (Grüne) angesichts der Ergebnisse ihrer Partei bei der NRW-Landtagswahl.

Über Nordrhein-Westfalen wüten schwere Unwetter. In Essen wurde ein Mann von einem Blitz getroffen. Der 56-Jährige musste lange wiederbelebt werden, bevor er in ein Krankenhaus geflogen wurde.

Der Unglücksort: Der Mann musste reanimiert werden.

Keine große Reise für Eintracht-Maskottchen Attila: Der Steinadler muss zum Europa League Finale in Frankfurt am Main bleiben. Ein Auftritt in Sevilla ist wegen strenger Einreiseregeln nicht möglich. 

Attila im Deutsche Bank Park Frankfurt (Archivbild): Das Eintracht-Maskottchen wird am Mittwoch beim Public Viewing in Frankfurt dabei sein.

Kritik an dem Final-Austragungsort in Sevilla: Eigentlich hatte die UEFA das Estadio Ramón Sánchez Pizjuán in Sevilla für die großen internationalen Endspiele abgestempelt. Nun findet dort das Finale der Europa League statt. Auch die Frankfurter-Fans kritisieren die Entscheidung. 

Eintracht Frankfurt Fans (Archivbild): Am Mittwoch spielen die Adlerträger gegen die Glasgow Rangers um den Titel.

Während die beiden Angeklagten weiter schwiegen, berichteten Zeugen: Im Hamburger Raser-Prozess erinnert sich ein Polizeibeamter an das dramatische Szenario, das sich ihm an der Unfallstelle bot. 

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen neben dem Unfallwagen (Archivbild): Der Fahrer war gegen einen Sattelschlepper gerast.
Von Gregory Dauber

Schwer verletzt nach Messerattacke: Ein 34-jähriger Mann ist von einem anderen Mann in Laatzen bei Hannover angegriffen worden. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der Täter floh zusammen mit zwei Begleitern.

Spurensicherung an der Bahnhaltestelle Ginsterweg in der Region Hannover: Ein 34-Jähriger wurde mit einem Messer schwer verletzt.

Bei den Landtagswahlen in NRW hat sich die CDU von Ministerpräsident Joachim Wüst klar durchgesetzt. Ganz anders sieht das Ergebnis in Köln aus. Die Stadt ist zu einer Hochburg der Grünen geworden.

Grünen-Spitzenkandidatin Mona Neubaur und Co-Landeschef Felix Banaszak: Mit wem wollen sie regieren?

Ob Ausflugsziel oder Heimat fürs Leben, linksrheinisch oder Schäl Sick: Kölns Veedel sind so verschieden wie seine Bewohner. In unserer Veedel-Serie begeben wir uns auf Erkundungstour durch die schönste Stadt am Rhein.

Blick auf Rodenkirchen: Trotz der Eingemeindung 1975 nennen Einwohner das Veedel noch immer liebevoll ihr "Dorf".
Von Judith Tausendfreund

Die russische Zerstörung in der Ukraine geht täglich weiter – auch die Antonov Airlines-Basis wurde stark beschädigt. Der Frachtflieger soll deshalb umziehen: nach Leipzig.

Antonov AN 225 UR-82060 am Flughafen Leipzig/Halle (Archivbild): Sie brachte 2021 Masken aus der EU nach Ghana.

Der Russe Kamil Safin lebt seit zehn Jahren in München. Hier engagiert er sich in der LGBTQ-Szene, hilft nun auch Flüchtlingen in der Stadt. Er und die Ukrainerin Polina Kramarchuk erzählen von Angst, Bedrohungen und Homophobie in ihrer Heimat – und im eigenen Kopf. 

Von Katharina Weiß
Polina Kramarchuk und Kamil Safin vorm Baader Café in München. Kramartschuk ist erst vor wenigen Wochen aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtet.

Nach einem Kampf in Garching bei München ist ein Boxer zusammengebrochen. Seine Rettung wurde von Anwesenden gestört – die Polizei musste anrücken. Der 38-Jährige starb im Krankenhaus.

Boxhandschuhe im Ring (Symbolbild): Zahlreiche Polizisten mussten mit anrücken.

Ein 76 Jahre alter Radfahrer ist an den Folgen einer Sturzverletzung verstorben. Warum der Mann verunglückte, ist bislang noch unklar.

Rettungshubschrauber Christoph 41 aus Leonberg (Archiv): Der gestürzte Radfahrer wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen.

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website