Sie sind hier: Home > Regional >

Sieben gerissene Tiere im Wildgehege: Angriff durch Wolf?

Betzenstein  

Sieben gerissene Tiere im Wildgehege: Angriff durch Wolf?

01.03.2021, 17:22 Uhr | dpa

Sieben Tiere sind bei einem Angriff in einem Wildgehege in Betzenstein (Landkreis Bayreuth) gerissen worden. Die Spuren deuten auf einen oder mehrere Wölfe hin, wie das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) am Montag mitteilte. Experten hätten das Gehege begutachtet und genetische Proben genommen. Ob es tatsächlich ein Wolfsangriff war, werde die Analyse der Proben zeigen.

Ein Wildtierhalter fand am Samstag drei Rothirsche und vier Wildschafe tot in ihrem Gehege. Einige Tiere konnten bei dem Angriff fliehen. Experten vermuten, dass Wölfe aus dem Rudel im Veldensteiner Forst in das Gehege eindrangen.

Das Gehege war nicht speziell gegen Wölfe geschützt, betonte eine Sprecherin der Behörde. Der Halter habe auch keinen Antrag für einen speziellen Zaun gestellt, obwohl die Material- und Montagekosten in dem Gebiet normalerweise komplett von den Behörden übernommen werden. Sollte tatsächlich ein Wolf die Tiere gerissen haben, kompensiere der Freistaat auch die Kosten für die Schäden.

In Bayern gibt es in acht Regionen standorttreue Wölfe beziehungsweise Wolfsrudel. Zudem werden fast wöchentlich auch anderenorts einzelne Wölfe nachgewiesen, darunter zuletzt Anfang Februar in den Landkreisen Amberg-Sulzbach und Neustadt an der Waldnaab. Laut LfU sind das zumeist durchwandernde Tiere, die ihre elterlichen Rudel verlassen haben und auf der Suche nach einem eigenen Gebiet sind.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal