Sie sind hier: Home > Regional >

Herrlich über angeblichen Khedira-Abgang: Nicht geredet

Augsburg  

Herrlich über angeblichen Khedira-Abgang: Nicht geredet

09.04.2021, 14:09 Uhr | dpa

Herrlich über angeblichen Khedira-Abgang: Nicht geredet. Heiko Herrlich

Heiko Herrlich, Cheftrainer des FC Augsburg. Foto: Soeren Stache/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Trainer Heiko Herrlich hat keine Informationen über einen angeblich bevorstehenden Abgang seines Mittelfeldspielers Rani Khedira vom FC Augsburg zum 1. FC Union Berlin. "Ich weiß, dass Rani immer, egal wie, sehr professionell mit allen Dingen umgeht. Falls es so wäre, dann weiß ich, dass er uns am Sonntag zu 100 Prozent helfen und professionell damit umgehen wird", sagte Herrlich am Freitag vor dem Bundesliga-Gastspiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) beim Tabellenletzten Schalke 04.

Khedira hat dem "Kicker" zufolge Gespräche mit den Berlinern geführt, diese seien weit fortgeschritten. Der jüngere Bruder von 2014er Weltmeister Sami Khedira spielt seit vier Jahren für die Augsburger, sein Vertrag läuft im Sommer aus. FCA-Manager Stefan Reuter hat mit ihm noch keine Gespräche über eine Vertragsverlängerung geführt. "Wir haben nicht miteinander darüber geredet", sagte Herrlich nun. Khediras älterer Bruder spielt seit der Rückrunde bei Hertha BSC.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal