• Home
  • Regional
  • Mainzer Sportvorstand verwundert über Aussagen von Reuter


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextVor EM-Start: DFB bangt um Top-SpielerinSymbolbild für einen TextItalien ruft Dürre-Notstand ausSymbolbild für ein VideoTschetschenen veröffentlichen BotschaftSymbolbild für einen TextMelnyk bald nicht mehr Botschafter?Symbolbild für einen TextBarcelona mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild für ein VideoUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild für einen TextAnja Reschke bekommt ARD-ShowSymbolbild für einen Text25 Grad warmer Fluss: Fische in GefahrSymbolbild für einen TextFürstin Charlène zeigt sich im KrankenhausSymbolbild für einen TextTV-Star Anna Heiser wollte sich trennenSymbolbild für einen TextFrau gefilmt und begrabscht: Opfer gesuchtSymbolbild für einen Watson TeaserÜberraschende Gäste auf Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Mainzer Sportvorstand verwundert über Aussagen von Reuter

Von dpa
10.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Christian Heidel
Christian Heidel, Sportdirektor von Mainz, gibt vor dem Spiel ein Interview. (Quelle: Federico Gambarini/dpa-POOL/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Mainzer Sportvorstand Christian Heidel hat mit Blick auf die vom FSV coronabedingt beantragte Spielverlegung verwundert auf Aussagen seines Augsburger Kollegen Stefan Reuter reagiert. "Die von ihm vorgetragenen Argumente sind interessant, aber haben mit unserem Antrag, dessen Inhalt er nicht kennt, nichts zu tun", wurde Heidel vom "Kicker" zitiert.

Fußball-Bundesligist Augsburg rechnet trotz des Corona-Ausbruchs beim FSV Mainz 05, in dessen Folge schon das Spiel gegen Borussia Dortmund verlegt werden musste, mit einer planmäßigen Austragung seines Ligaheimspiels an diesem Samstag. Reuter hatte gesagt, dass er am Mittwochmittag erstmalig über den Mainzer Antrag auf Spielverlegung informiert worden sei. "Stefan Reuter wurde von mir persönlich in einem 15-minütigen Telefonat davon informiert, dass wir einen Antrag auf Spielverschiebung stellen werden. Wir gehen davon aus, dass die DFL unseren Antrag sorgfältig prüft und dem Antrag im Rahmen der Spielordnung zustimmt", sagte Heidel.

Bei den Mainzern sind den Angaben zufolge 14 Spieler in häuslicher Quarantäne. Die vorgeschriebene Quarantänezeit läuft bei einer Reihe von Spielern einen Tag vor dem Augsburg-Spiel aber wieder ab. "Wir haben natürlich Verständnis dafür, dass der FC Augsburg, insbesondere unter diesen Umständen, eine Austragung des Spiels wünscht", sagte Heidel. Augsburg hat als Tabellen-14. dri Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Main könnte 25 Grad warm werden – zu viel für die Fische
1. FSV Mainz 05BVBChristian Heidel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website