Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Weniger Kliniken? Krankenhausgesellschaft lehnt das ab

Berlin  

Weniger Kliniken? Krankenhausgesellschaft lehnt das ab

15.07.2019, 17:21 Uhr | dpa

Weniger Kliniken? Krankenhausgesellschaft lehnt das ab. Eine Ärztin hält ihr Stethoskop in ihrer Hand

Eine Ärztin hält ihr Stethoskop in ihrer Hand. Foto: Rolf Vennenbernd/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) hat ablehnend auf den Vorschlag aus einer Studie reagiert, die Versorgung von Patienten durch Krankenhausschließungen zu verbessern. Ein pauschaler Kahlschlag fern der Versorgungsrealität und -bedürfnisse helfe nicht weiter, erklärte der stellvertretende BKG-Geschäftsführer Oliver Heide auf Anfrage. In Berlin sei die Versorgungsqualität nachweislich hoch, die Krankenhäuser seien relativ groß und zu circa 85 Prozent ausgelastet. In der wachsenden Stadt würden zudem weitere Kapazitäten benötigt.

Weiter betonte Heide, dass Spezialisierungen auf bestimmte Behandlungsgebiete in Berlin längst stattfänden. Zudem müsse auch eine Grundversorgung in Wohnortnähe erhalten bleiben. Eine Neustrukturierung würde Milliarden-Investitionen durch das Land erfordern, "wo doch schon jetzt der erforderliche Investitionsbedarf bei weitem nicht gedeckt wird", so Heide weiter.

Laut einer am Montag veröffentlichten Studie der Bertelsmann-Stiftung könnte die Patientenversorgung durch die Schließung von mehr als jedem zweiten Krankenhaus in Deutschland erheblich verbessert werden. Wenn die Zahl der Kliniken von derzeit knapp 1400 auf weniger als 600 sinke, könnten die verbleibenden Häuser deutlich mehr Personal und eine bessere Ausstattung erhalten, hieß es. Nur Kliniken mit größeren Fachabteilungen und mehr Patienten seien erfahren genug für eine sichere Behandlung, betonen die Autoren vom Berliner Institut für Gesundheits- und Sozialforschung (Iges).

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal