Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Schäuble: Brauchen funktionsfähigen Plenarsaal bis September

Berlin  

Schäuble: Brauchen funktionsfähigen Plenarsaal bis September

18.07.2019, 15:14 Uhr | dpa

Schäuble: Brauchen funktionsfähigen Plenarsaal bis September. Umbauten im Bundestag

Ohne Stuhlreihen und Teppichboden zeigt sich der Plenarsaal im Deutschen Bundestag. Foto: Wolfgang Kumm/Archivbild (Quelle: dpa)

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat die Verlegung der Sondersitzung des Parlaments am kommenden Mittwoch in das Paul-Löbe-Haus mit dem Zeitplan für die Arbeiten im Plenarsaal und mit den niedrigeren Kosten erklärt. "Wir brauchen den Plenarsaal Anfang September wieder voll funktionsfähig für die Haushaltswoche", sagte der CDU-Politiker am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Und: "Der Aufwand im Paul-Löbe-Haus ist weitaus geringer, deshalb habe ich mich für diese Lösung entschieden."

Der Plenarsaal ist derzeit eine Baustelle. In seinem Boden werden technische Anlagen unter anderem zum Brandschutz erneuert, außerdem erhält er erstmals seit 20 Jahren einen neuen Teppichboden. Alle Stuhlreihen fehlen, ebenso die Regierungs- und die Bundesratsbank.

Laut Bundestagsverwaltung würde es Mehrkosten von bis zu 200 000 Euro verursachen, wollte man den Plenarsaal für die Sondersitzung zur Vereidigung der neuen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer provisorisch herrichten. Außerdem könnte dann der Zeitplan für den Abschluss der Baumaßnahmen bis zur nächsten regulären Sitzungswoche Anfang September in Gefahr geraten.

Deshalb werden sich die Abgeordneten am Mittwoch im Paul-Löbe-Haus versammeln, einem Bundestagsbau in Sichtweite zum Reichstag. Dazu wird dort im Foyer ein provisorischer Plenarsaal errichtet, was die Bundestagsverwaltung so weit wie möglich mit eigenen Mitteln schaffen will. Genügend Stühle für die Abgeordneten gibt es - es werden einfach die Stühle für die Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten genommen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage


shopping-portal