Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Schwarzarbeit mit Millionenschaden? 52-Jähriger vor Gericht

Berlin  

Schwarzarbeit mit Millionenschaden? 52-Jähriger vor Gericht

14.08.2019, 01:43 Uhr | dpa

Schwarzarbeit mit Millionenschaden? 52-Jähriger vor Gericht. Arbeitsmarkt

Gerüstbauer errichten auf einer Brückenbaustelle ein Gerüst. Foto: Christian Charisius/Archivbild (Quelle: dpa)

Weil er als Geschäftsführer einer Berliner Baufirma jahrelang Arbeitnehmer schwarz beschäftigt und einen Millionenschaden verursacht haben soll, muss sich ein 52-Jähriger ab heute vor dem Landgericht der Hauptstadt verantworten. Zu der mutmaßlichen Schwarzarbeit soll es in der Zeit von Mai 2008 bis Februar 2011 gekommen sein. Bei Sozialversicherungsträgern und Finanzbehörden seien Schäden in Höhe von insgesamt rund 2,3 Millionen Euro entstanden. Die Anklage lautet unter anderem auf Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitnehmerentgelten und Betrug. Für den Prozess sind sechs Verhandlungstage vorgesehen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage


shopping-portal