Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Protest gegen RB: Union-Fans setzen Schweige-Drohung um

Berlin  

Protest gegen RB: Union-Fans setzen Schweige-Drohung um

18.08.2019, 18:33 Uhr | dpa

Protest gegen RB: Union-Fans setzen Schweige-Drohung um. Fans von Union Berlin

Fans von Union Berlin zeigen Schals. Foto: Swen Pförtner/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Mehrheit der Fans von Neuling 1. FC Union Berlin haben wie geplant die ersten 15 Minuten in der Geschichte ihres Vereins in der Fußball-Bundesliga geschwiegen. Damit protestierten die Anhänger am Sonntagabend gegen den Auftaktgegner RB Leipzig. Dieser gilt in Berlin-Köpenick als Auswuchs der Kommerzialisierung des Fußballs. Nach einer Viertelstunde gab es Jubel aus der Kurve der Eisernen, davor hatte es lediglich vereinzelt Applaus gegeben.

Die Ultra-Gruppierung Wuhlesyndikat war der Initiator der Aktion. In einer Erklärung hatte sie geschrieben: "Wir werden es auch im nächsten Jahr tun und wir werden es in 10 Jahren tun, wenn es nötig ist." Bei den Union-Profis war die Meinung über die Aktion der Fans geteilt, einige sprachen sich dagegen aus und hatten stattdessen auf Unterstützung gehofft.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage


shopping-portal