Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Drehorte im Norden für "Deutschstunde" schwer zu finden

Berlin  

Drehorte im Norden für "Deutschstunde" schwer zu finden

26.09.2019, 09:53 Uhr | dpa

Drehorte im Norden für "Deutschstunde" schwer zu finden. Kinostart - "Deutschstunde"

Levi Eisenblätter als Siggi Jepsen und Maria Dragus als seine Schwester Hilke Jepsen im Films "Deutschstunde". Foto: WildBunch/dpa (Quelle: dpa)

Für die Verfilmung von Siegfried Lenz' Erfolgsroman musste Regisseur Christian Schwochow länger nach Drehorten in Norddeutschland suchen. "Was wir gefunden haben, das war schon richtig Arbeit", sagte Schwochow (41) im Interview der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Buch und Film spielen hoch im Norden direkt an der Grenze zu Dänemark. "Man darf in Deutschland nicht im Wattenmeer drehen. Es gibt eine Düne in Deutschland, wo man wirklich mit dem Team rein kann. Das ist in Sankt Peter-Ording", sagte Schwochow. Allerdings gebe es auch dort ein Problem: "Das ist gleichzeitig auch die Hundedüne. Film- und Hundedüne."

Das Team drehte daher auch in Dänemark oder fand andere Lösungen: "Es gibt Szenen, da sind zwei Schauspieler in der Düne, aber die Kamera nicht und auch das Team nicht. Es war ziemlich komplex, damit es diese Wirkung bekommt, die jetzt gelungen ist."

"Deutschstunde" kommt nächste Woche Donnerstag (3.10.) in die Kinos. Im Film blickt Siggi Jepsen (Tom Gronau) aus einer Jugendstrafanstalt zurück auf seine Zeit als Kind (Levi Eisenblätter) zwischen seinem Vater (Ulrich Noethen), einem pflichtversessenen Dorfpolizisten, und einem befreundeten Künstler (Tobias Moretti), der sich gegen ein Malverbot der Nazis wehrt. Siggi wird zwischen den beiden Männern aufgerieben und steigert sich in den Wahn, die Bilder auch nach Kriegsende vor seinem Vater sichern zu müssen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal