Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Alba Berlin beeindruckt trotz Euroleague-Niederlage

Berlin  

Alba Berlin beeindruckt trotz Euroleague-Niederlage

13.10.2019, 10:58 Uhr | dpa

Alba Berlin beeindruckt trotz Euroleague-Niederlage. Basketball

Ein Basketball geht in den Korb. Foto: Lukas Schulze/dpa (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/bb) – Neben der Enttäuschung über einen verpassten Coup schwang bei Basketball-Bundesligist Alba Berlin nach der denkbar knappen Niederlage auch ein wenig Stolz mit. "Ich bin sehr glücklich mit unserem Spiel, denn das ist nicht selbstverständlich, dass wir dieses Level spielen. Wir haben absolut am Limit gespielt", sagte Trainer Aito Garcia Reneses nach dem 105:106 nach Verlängerung beim türkischen Spitzenteam Anadolu Efes Istanbul.

Die Berliner hatten gegen den Vorjahresfinalisten der Euroleague am Freitag sogar lange die Chance zum Sieg. "Wenn wir richtig gut spielen, können wir mit europäischen Topteams mithalten. Am Ende haben aber Details gegen uns entschieden", sagte Manager Marco Baldi. Dass Alba so gut in der höchsten europäischen Spielklasse mithalten kann, hatten wohl die wenigsten erwartet. Mit einem Sieg und einer Niederlage stehen sie derzeit auf Platz sechs. Die Konkurrenz ist beeindruckt. "Respekt für Alba. Sie haben ein perfektes Spiel gemacht", lobte Anadolu-Coach Ergin Ataman die Berliner.

Getrübt wurde die starke Vorstellung aber von der Verletzung von Spielmacher Martin Hermannsson gegen Ende des dritten Viertels. "Sein Ausfall in der entscheidenden Phase war besonders bitter. Der hat ja die Strippen gezogen", sagte Baldi. Eine Untersuchung in Berlin soll nun Aufschluss über die schwere der Verletzung geben. "Er konnte danach zumindest wieder normal laufen. Bestenfalls ist es nur ein Hämatom", sagte Baldi. Sein Einsatz am Dienstag im Heimspiel in der Bundesliga gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt (19.00 Uhr) ist aber fraglich.

Da auch Dreier-Spezialist Marcus Eriksson mit einem Muskelfaserriss länger ausfällt, war es wichtig, dass Point Guard Peyton Siva zurückkehrte. Auch, wenn ihm die wochenlange Pause noch anzumerken war. "Das ist normal. Er lebt viel von seiner Physis und braucht natürlich noch ein paar Wochen", sagte Baldi. Gegen Frankfurt wird er dennoch gebraucht. "Das wird schwierig, weil wir mental und physisch an die Grenzen gegangen sind. Aber damit müssen wir jetzt klarkommen", sagte der Manager.

Waren die Berliner gegen Istanbul der Underdog, sind sie gegen Frankfurt wieder klarer Favorit. "Wir müssen jedes Spiel einzeln sehen und uns nicht damit beschäftigen, was davor war oder was danach kommt", sagte Forward Luke Sikma. Youngster Jonas Mattisseck warnte vor den Hessen: "Die haben wieder ein gutes Team und sind eingespielt." Aber auch für den 19-Jährigen ist klar: "Wir müssen unserer Rolle gerecht werden und das Spiel kontrollieren."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal