Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Klage abgewiesen: Kranker Polizist meldet Ansprüche zu spät

Berlin  

Klage abgewiesen: Kranker Polizist meldet Ansprüche zu spät

11.11.2019, 17:22 Uhr | dpa

Das Berliner Verwaltungsgericht hat die Klage eines Hauptstadt-Polizisten abgewiesen, der eine Schwermetallvergiftung als Berufserkrankung anerkannt haben wollte. Der Polizist im Ruhestand habe sämtliche Meldefristen versäumt, teilte ein Gerichtssprecher am Montag mit. Der heute 54-Jährige hatte laut Gericht argumentiert, er habe sich die Vergiftung durch seine Tätigkeit auf unzureichend belüfteten Schießständen der Berliner Polizei zugezogen. Nach Gerichtsangaben hatte der Mann diese Krankheit erst im Jahr 2016 angezeigt, sei aber bereits seit 2003 durchgängig dienstunfähig gewesen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal