Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Polizist will Streit schlichten und bricht sich das Bein

Berlin  

Polizist will Streit schlichten und bricht sich das Bein

17.01.2020, 14:45 Uhr | dpa

Polizist will Streit schlichten und bricht sich das Bein. Polizei-Symbolfoto

Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archiv (Quelle: dpa)

Beim Versuch, ein Gerangel zwischen mehreren Männern in Berlin-Neukölln zu beenden, hat sich ein Zivilfahnder der Polizei seinen Unterschenkel gebrochen. Beamte in Zivil sahen am Donnerstag gegen 20.30 Uhr vor dem U-Bahnhof Boddinstraße eine körperliche Auseinandersetzung zwischen drei Mitarbeitern eines Sicherheitsdienstes und drei anderen Männern, wie die Polizei mitteilte. Als er die Personen voneinander trennen wollte, sei der 45-jährige Polizeikommissar zusammen mit einem 18-Jährigen gestürzt, der ebenfalls schlichten wollte. Den Angaben zufolge war es zu der Auseinandersetzung gekommen, weil sich die zwei Männer im Alter von 33 und 52 Jahren aggressiv verhalten hatten und den Bahnhof nicht verlassen wollten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal