Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Linksradikale Aktion gegen Räumung: Kneipe beschädigt

Berlin  

Linksradikale Aktion gegen Räumung: Kneipe beschädigt

14.02.2020, 15:58 Uhr | dpa

Linksradikale Aktion gegen Räumung: Kneipe beschädigt. Mehrere Streifenwagen der Polizei stehen aufgereiht nebeneinander

Mehrere Streifenwagen der Polizei stehen aufgereiht nebeneinander. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach der Räumung einer linksalternativen Kiezkneipe in Berlin-Neukölln im Sommer 2017 ist das nachfolgende Geschäft nun von mutmaßlich linksradikalen Tätern beschädigt worden. In die Rollläden des Ladens in der Friedelstraße hatten die Täter nach Angaben der Polizei Löcher gebohrt und Bauschaum in die Zwischenräume zur Schaufensterscheibe gesprüht. Auf den Rollladen hatten sie eine politische Parole gesprüht.

Auf einer linksradikalen Internetseite bekannten sich Autoren zu der Tat und schrieben: "Verdraengung hat ein haessliches Gesicht. Und wer sie billigend in Kauf nimmt und davon profitiert, muss mit Konsequenzen rechnen. Nehmt ihr uns die Raeume, machen wir sie eben haesslich unvermietbar. (...) Friedel bleibt unvermietbar." Angesichts eines Räumungsprozesses um die Kneipe "Meuterei" in Kreuzberg am 18. März kündigten die Schreiber weitere Protestaktionen an.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal