Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Spaniel: AfD-Spitze vertagt Entscheidung zu Ordnungsmaßnahme

Berlin  

Spaniel: AfD-Spitze vertagt Entscheidung zu Ordnungsmaßnahme

17.02.2020, 18:03 Uhr | dpa

Spaniel: AfD-Spitze vertagt Entscheidung zu Ordnungsmaßnahme. Bundestagsabgeordneter Dirk Spaniel (AfD)

Dirk Spaniel (AfD), Bundestagsabgeordneter, gestikuliert. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Dirk Spaniel muss vorerst nicht mit einer Ämtersperre rechnen. Bei einer Sitzung des AfD-Bundesvorstandes wurde zwar am Montag in Berlin über mögliche Ordnungsmaßnahmen gegen den baden-württembergischen Politiker diskutiert. Die Entscheidung wurde jedoch nach Angaben aus Parteikreisen verschoben.

Hintergrund ist Spaniels Auftritt bei einer rechten Demonstration gegen den SWR in Baden-Baden im Januar. Der Bundesvorstand hatte "Stil und Ton der Veranstaltung" kritisiert. Nach Angaben aus Vorstandskreisen hat der frühere Co-Landesvorsitzende Spaniel seine Teilnahme an der Demo unter anderem mit dem Argument gerechtfertigt, er habe dort vor Ort den Schaden für die AfD begrenzen wollen.

Spaniel war am vergangenen Wochenende bei einem Sonderparteitag in Böblingen mit einer erneuten Kandidatur für den Landesvorsitz gescheitert. Neue Landesvorsitzende wurde Alice Weidel.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal