Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berufungen: Berlins Wissenschaft wird weiblicher

Berlin  

Berufungen: Berlins Wissenschaft wird weiblicher

18.02.2020, 10:09 Uhr | dpa

Berufungen: Berlins Wissenschaft wird weiblicher. Studenten sitzen im Hörsaal

Studenten sitzen im Hörsaal. Foto: Thomas Frey/dpa/Archivbild/dpa (Quelle: dpa)

In Berlin hat sich der Frauenanteil bei Berufungen an die staatlichen Hochschulen im Jahr 2019 weiter erhöht. Die Quote liege bei der Vergabe von Professuren nun bei fast der Hälfte (46 Prozent), teilte die Senatskanzlei am Dienstag mit. Im Jahr 2016 habe der Frauenanteil bei Berufungen erst bei fast einem Drittel gelegen (29 Prozent). An den staatlichen Hochschulen sind im vergangenen Jahr insgesamt 274 neue Rufe auf Professuren erteilt worden, davon 126 an Wissenschaftlerinnen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lag der Frauenanteil an allen Professuren im Jahr 2018 bundesweit bei 24,7 Prozent. Unter den Bundesländern erreichte Berlin 2018 mit 32,3 Prozent bereits den höchsten Wert. Für 2019 liegen noch keine bundesweiten Angaben vor.

Die meisten Berufungen von Frauen an Berliner Hochschulen erfolgten 2019 bei den Rechts-, Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal