Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Erzbischof: Corona-Krise regt zum Nachdenken an

Berlin  

Erzbischof: Corona-Krise regt zum Nachdenken an

09.04.2020, 05:37 Uhr | dpa

Der Berliner Erzbischof Heiner Koch warnt angesichts der Corona-Krise vor den systemischen Risiken der Globalisierung. "Die Globalisierung hat zweifelsohne viel Gutes bewirkt, nicht zuletzt mit Blick auf den Wohlstand in unserem Land", heißt es in der vorab verbreiteten Osterpredigt Kochs. Engpässe bei der Zulieferung von Medikamenten und Atemschutzmasken wegen der Unterbrechung von globalen Produktions- und Lieferketten könnten aber eine Chance sein, neu über die Entwicklungen der Globalisierung nachzudenken.

Das gelte auch mit Blick auf die ärmeren Länder der Welt. "Unser Konsum geht in vielen Fällen zulasten dieser Länder, wo unter teils menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen billige Güter für den europäischen Markt produziert oder Rohstoffe ausgebeutet werden", so das Oberhaupt des Erzbistums Berlin.

Koch freut sich über die gegenwärtige gesellschaftliche Solidarität mit den Alten und Kranken sowie den Obdachlosen und Überforderten. "Es ist nicht selbstverständlich, dass in einer Krise, die unser aller Leben und Alltag tiefgreifend verändert, so viele Menschen helfen wollen und sich nicht egozentrisch nur auf das eigene Wohl fixieren."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal