Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin-Britz: Gräber von getöteten Polizisten mit Hakenkreuzen beschmiert

Kein Einzelfall  

Gräber von getöteten Berliner Polizisten erneut geschändet

09.04.2020, 17:46 Uhr | dpa, t-online.de

Berlin-Britz: Gräber von getöteten Polizisten mit Hakenkreuzen beschmiert. Ein Friedhof in Berlin (Symbolbild): In Berlin-Britz sind zwei Gräber von im Dienst gestorbenen Polizisten geschändet worden. (Quelle: imago images/F. Anthea Schaap)

Ein Friedhof in Berlin (Symbolbild): In Berlin-Britz sind zwei Gräber von im Dienst gestorbenen Polizisten geschändet worden. (Quelle: F. Anthea Schaap/imago images)

Auf einem Friedhof in Berlin-Britz sind die Gräber von zwei Polizisten verwüstet worden. Die Beamten waren zuvor im Dienst getötet worden. Das war nicht der erste Fall von Vandalismus an diesem Ort.  

Die Gräber von zwei im Dienst getöteten Polizisten sind in Berlin-Britz erneut geschändet worden. Die Grabsteine auf dem Friedhof am Buckower Damm seien in der Nacht zum Donnerstag mit Hakenkreuzen beschmiert und Pflanzen herausgerissen worden, teilte die Polizei mit. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Ein Passant hatte die Polizei am Vormittag alarmiert.

Bereits vor einem Jahr waren Anfang April 2019 die Gräber der beiden Polizisten verwüstet und die Grabsteine mit Hakenkreuzen beschmiert worden.

Der Kommissar Roland Krüger starb 2003, als er mit anderen Kollegen seines Spezialeinsatzkommandos (SEK) eine Wohnung stürmte. Ein gesuchter Täter schoss ihm in den Kopf. Uwe Lieschied wurde im März 2006 erschossen, als er Taschenräuber an der Hasenheide verfolgte. Mehrere tausend Polizisten erinnerten danach mit einem Schweigemarsch an ihren Kollegen.

Innensenator Andreas Geisel (SPD) sprach den Angehörigen und Freunden sein Mitgefühl aus. Er empfinde tiefe Scham, teilte der SPD-Politiker mit. "Gräber zu schänden ist an Niedertracht kaum zu überbieten." "Wer ihre Gräber schändet, handelt nicht nur respektlos und beschmutzt ihr Andenken, er greift alle Polizisten dieser Stadt an", schreibt Norbert Cioma, Berliner Landeschef der Gewerkschaft der Polizei (GDP), auf Twitter.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal